Schreckliche Gewissheit! Vermisste Dresdner Spitzenforscherin ist tot 70.949
Deutschland holt IS-Frau mit Kindern aus Syrien zurück Top
Irres BVB-Comeback: Dortmund holt 0:3-Rückstand gegen Paderborn auf! Top
Große Rabatt-Aktion bei Euronics Nordkirchen mit bis zu 64% Nachlass! 3.138 Anzeige
Feuer-Inferno: Flammen verschlingen Hunderte Wohnwagen Top
70.949

Schreckliche Gewissheit! Vermisste Dresdner Spitzenforscherin ist tot

Forscherin Suzanne Eaton (59) vom Max-Planck-Institut wurde leblos in einer Höhle auf Kreta gefunden

Nun ist es traurige Gewissheit: die seit vergangenem Dienstag auf Kreta vermisste Dresdner Spitzenforscherin Suzanne Eaton ist tot.

Von Anneke Müller

Dresden/Kreta - Nun ist es traurige Gewissheit! Die Dresdner Spitzenforscherin Suzanne Eaton (59) ist tot. Die Frau wurde laut Informationen griechischer Medien leblos in einer Höhle gefunden.

Suzanne Eaton (59) wurde tot in einer Höhle auf Kreta gefunden.
Suzanne Eaton (59) wurde tot in einer Höhle auf Kreta gefunden.

Die US-amerikanische Biologin wurde in der Nacht in der Gemeinde Platanias in einer Höhle bei Xamoudochori auf Kreta gefunden.

Am 2. Juli war sie in dem Gebiet von Kolymavri auf der griechischen Insel verschwunden.

Sie nahm dort an einer internationalen Biologiekonferenz teil.

Seit 2001 lebte und forschte Eaton am Dresdner Max-Planck-Institut und war mit dem Chef der Niederlassung, Anthony A. Human (57) verheiratet.

Sie leitete eine Arbeitsgruppe, die die Kommunikation der Zellen von Fruchtfliegen untersuchte.

Auf Kreta sollte Eaton eigentlich am Donnerstag um 9 Uhr eine Vortrag halten, aber schon am Vortag hatte sie niemand mehr gesehen. ""Am Dienstag hat sie 13 Uhr noch mit ihrem Mann telefoniert", sagt eine Kollegin TAG24. "Um 15 Uhr haben sie andere Konferenzteilnehmer noch beim Klavierspielen gesehen."

Kollegen vor Ort vermuteten, dass die Frau sich zum Joggen aufgemacht hatte. Sie würde regelmäßig laufen, allerdings war es vergangenen Dienstag 31 Grad warm auf der griechischen Insel. Ihre Laufschuhe fehlten, ihr Handy lag im Hotelzimmer.

Das Max-Planck-Institut hatte sich noch optimistisch gezeigt, dass die Frau lebend gefunden werden könnte. "Suzanne ist nicht nur eine führende Wissenschaftlerin auf ihrem Gebiet, sondern auch eine leistungsstarke Athletin, Läuferin und Senior-Schwarzgurt-Trägerin im Taekwondo", so Sprecherin Katrin Boes. "Wenn jemand einen Weg aus einer schwierigen Situation finden kann, dann ist es Suzanne."

Freunde und Forschungsteilnehmer hatten sich vor Ort auf die Suche nach der Frau gemacht und eine Facebook-Gruppe gegründet sowie zu Spenden aufgerufen (TAG24 berichtete). In nur zwei Tagen kamen so von 510 Personen rund 36.000 Euro zusammen.

Nun ist es traurige Gewissheit, dass die Forscherin nicht mehr am Leben ist. Die Rechtsmedizin muss jetzt klären, ob es sich um einen Unfall oder eine Straftat handelt.

Auf Kreta wurde jetzt die Leiche der Wissenschaftlerin gefunden.
Auf Kreta wurde jetzt die Leiche der Wissenschaftlerin gefunden.

Update, 13.14 Uhr: Das Max-Planck-Institut hat den Tod mittlerweile bestätigt. "Wir sind zutiefst geschockt und getroffen von diesem tragischen Vorfall. Suzanne war eine außergewöhnliche und inspirierende Wissenschaftlerin, eine liebende Ehefrau und Mutter, eine Athletin und eine wundervolle Person. Ihr Verlust ist nicht zu verschmerzen. Unsere Gedanken und Gebete sind bei ihrem Ehemann Tony, ihren Söhnen Max und Luke und der gesamten Familie.

Update, 16.04 Uhr: Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange (62, SPD) äußerte sich jetzt zum Tod Eatons:

"Ich bin erschüttert und in tiefer Trauer über den mutmaßlichen Tod von Prof. Eaton. Wir sind in Kontakt mit dem Dresdner Max-Planck-Institut und hoffen, dass die Todesumstände schnellstmöglich aufgeklärt werden. Frau Prof. Eaton war eine wichtige Säule des Instituts, eine lebensfrohe und offene Frau, die viel zu früh durch ein schreckliches Ereignis ums Leben kam. Mit ihrem Tod wird eine menschliche und wissenschaftliche Lücke im Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik gerissen. Ich bin mit meinen Gedanken bei ihrem Ehemann, ihren Kindern und den Angehörigen von Suzanne Eaton und spreche ihnen mein tiefempfundenes Beileid aus."

Suzanne Eaton war am Dresdner Max-Planck-Institut tätig.
Suzanne Eaton war am Dresdner Max-Planck-Institut tätig.

Fotos: privat, imago images/momentophoto/Bonss, Cretan News Portal Flashnews.gr

Darum solltet Ihr bis Samstag unbedingt diesen Ort besuchen! 6.404 Anzeige
Listerien-Gefahr: Hersteller ruft Streichmettwurst zurück 1.019
Hersteller ruft Eis zurück: Spuren von Gluten! 1.545
In Hamburg steigt am Wochenende ein riesiges Gaming-Event! 27.799 Anzeige
Eichhörnchen an Baum genagelt: Wer macht so was Schreckliches? 11.028
Hund zum Sterben ausgesetzt, mit einer Kugel im Kopf. Doch das Tier überlebt 4.972
Dieses Essener Möbelhaus gibt eine Woche lang 30% Rabatt auf alles Anzeige
Urspring-Mörder in Psychiatrie eingewiesen: "Für die Allgemeinheit gefährlich" 694
Schock! Silvio Berlusconi nach Sturz in Klinik 572
Blackmax bei Medimax: Ab Montag rechnen diese Märkte mit einem riesigen Ansturm! Anzeige
Hunde-Horror! Kleine Lilly stirbt tragischen Tod 1.633
Nach Sex-Vorwürfen: So reagiert die Queen auf Skandal-Prinz Andrew 1.314
Mutter gesteht: Baby nach Geburt in Mülltüte gesteckt 1.165
Alle wollen am Montag zu Norma in Wuppertal! Das ist der Grund 2.444 Anzeige
Rapper Sido sorgt für Mega-Überraschung in Elbphilharmonie 1.258
Regionalbahn in München entgleist: Eine Person verletzt! 1.251 Update
Stellenangebot: Hier werden helfende Hände im OP gebraucht! 1.325 Anzeige
GZSZ-Star Felix van Deventer bei "Ninja Warrior": Seine Teilnahme wirft Fragen auf! 5.107
Herrchen will seinen Hund totschleifen 19.175
So günstig sind in dieser Region Grundstücke für Euer Eigenheim! 10.000 Anzeige
Mann tötet Kind (†5): Mutter hackt Vergewaltiger Penis ab! 6.434
Tausende Jobs in Gefahr: 15.000 Arbeiter der Auto-Industrie gehen auf die Straßen 2.341
In Hamburg gibt’s für Kinder 3% Zinsen auf Erspartes 2.964 Anzeige
Stefanie Giesinger will Kindern in Afrika helfen und kassiert extremen Shitstorm 1.279
Dicke Luft bei Grün-Schwarz wegen Abschiebungen von Flüchtlingen 262
Schicksals-Spiel in Augsburg? Hertha-Trainer Covic: "Bin der Letzte der auf sich schaut" 130
"Tuntensuppe" und Müll-Mode: "Queen of Drags" stürzt ab 6.043
Bambi-Prinzessin Lena Meyer-Landrut lässt tief blicken 2.634
Gericht hat entschieden: Clan-Chef Miri darf abgeschoben werden! 1.557
CDU-Parteitag in Leipzig: Kramp-Karrenbauer stellt Machtfrage 685
Aus diesem Metall-Teil wird das größte Kreuzfahrtschiff der Welt 171
Capital Bra von Clans bedroht: Staatsanwaltschaft ermittelt! 745
24-jähriger Toter: Anwalt soll Mord in Auftrag gegeben haben 2.944
Nach jahrelangem Mobbing von Rechten: Bürgermeisterin gibt auf 6.282
Filmreife Flucht aus dem Zoo: Wo steckt dieser Kleine Panda? 3.841
Kritik wegen Transport von Atom-Abfällen nach Russland 69
Ungelöste Frauenmorde: Führen diese Phantombilder zum Täter? 946
Todes-Drama im Nebel: Zwei Menschen sterben bei Unfall auf A3 6.311 Update
Kind stirbt nach tragischem Unfall auf Rolltreppe, nun droht seiner Mutter Gefängnis 1.502
Vor Derby: KSC-Coach hält VfB-Trainer Walter für respektlos 355
Adel Tawil über schreckliches Erlebnis: "Überall sind Leute rumgerannt und haben geschrien" 3.749
Eric Stehfest über Bisexualität seiner Frau: "Ich liebe es!" 6.844
Nur noch der Arm ragte raus: Bauarbeiter von Erde verschüttet 2.741
Husky riecht Krebs und rettet Frau mehrfach das Leben 2.810
Darum trifft sich am Wochenende die gesamte Gaming-Szene! 573
Heißes Playmate ist Single und hat Auftrag: "Such dir endlich mal einen Freund" 2.356
Tragödie bei GZSZ: Johanna vielleicht für immer gelähmt! 2.439
Die tote Katze im Garten beerdigen - Ist das wirklich erlaubt? 4.461
Bayern-Star nach Spanien? FC Barcelona will sich Kimmich angeln! 2.503
Bares für Rares: "Sowas habe ich noch nie gesehen" 4.446
Raser-Prozess mit zwei Toten: Verteidiger legt Revision ein 1.211
Heiße Momente bei "Dancing on Ice": Ist Nadine Kleins Freund eifersüchtig? 1.175
Frau geht baden und steckt dann 8 Tage in Wanne fest 3.190
Eintracht setzt gegen Wolfsburg ein deutliches Zeichen gegen Rassismus 335