Gäste verirren sich im Kulti! Jetzt reicht's der "Herkuleskeule"

Birgit Schaller (56) und "Keule"-Urgestein Wolfgang Schaller (77) vor den kleinen Schildern.
Birgit Schaller (56) und "Keule"-Urgestein Wolfgang Schaller (77) vor den kleinen Schildern.  © Norbert Neumann

Dresden - Das ist nicht zum Lachen. Noch immer fehlen der "Herkuleskeule" im Kulti richtige Hinweisschilder - neun Monate nach dem Einzug.

"Wir haben bereits bei der Planung vor drei Jahren darauf hingewiesen", so Kabarettistin Birgit Schaller (56).

Ihr Mann, Hausautor Wolfgang Schaller (77), sagt: "Wenn der Kulturpalast als Haus der Begegnungen geplant war, müssen die Dresdner und ihre Gäste wissen, dass man sich da begegnen kann. Jetzt aber steht er wie ein Sarkophag de luxe im Zentrum und nichts weist darauf hin, dass es sich um einen täglich zu Veranstaltungen einladenden Palast der Kultur handelt."

Wer zumindest etwas ahne, beginne eine Odyssee. "Denn nur mit geübtem Auge kann man die Minischilder lesen. Bei uns hat sich schon mal ein Gast beim Suchen des WC derart verlaufen, dass er nach einer Stunde von Sicherheitskräften wieder zugeführt wurde. Ich hörte, in den nächsten fünf Jahren sollen die Schilder durch größere ersetzt werden ...", ulkt Schaller.

Die Philharmoniker als Hausherren sehen die Probleme ebenso: "Tatsächlich hatte das Wegeleitsystem Mängel, auch im Bereich der Philharmonie/Konzertsaal. Sie werden gerade behoben."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0