Taxi-Ärger vorm Kulti: Werden jetzt die Knöllchen erlassen?

Dresden - Polizisten fotografieren Falschparker-Taxis, die wartenden Fahrer ärgern sich über Knöllchenpost (TAG24 berichtete): Der Streit um die Park-Praxis vorm Kulti beschäftigt jetzt auch Politiker. Für die Philharmonie, deren Gäste die Taxis anfordern, ist die Situation ebenfalls unbefriedigend.

Von der Philharmonie kommt der Kompromiss-Vorschlag, an der Kulturpalast-Ecke zur Galeriestraße eine neue Taxi-Haltebucht einzurichten.
Von der Philharmonie kommt der Kompromiss-Vorschlag, an der Kulturpalast-Ecke zur Galeriestraße eine neue Taxi-Haltebucht einzurichten.

Bis 40 Taxis werden zu Stoßzeiten nach Konzerten am Kulti gebraucht.

Da die Stellplätze an Schloßstraße (maximal 12) und Galeriestraße (2 Plätze) nicht reichen und teils über 100 Meter weit weg sind, warten bestellte Taxis im Parkverbot vorm Kulti-Eingang auf ihre Philharmonie-Konzertgäste.

Dass sie dafür Knöllchen kassieren, findet Stadtrat Peter Krüger (59) "völlig überzogen".

Der CDU-Politiker: "Für mich ist das fast Wegelagerei. Man muss auch bedenken, dass gerade ältere Fahrgäste nicht weit laufen können."

Er wolle Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel (52, CDU) bitten, "eine praktikable Lösung zu finden" und bereits erlassene Strafzahlungen noch mal zu prüfen.

Das Rathaus will die Taxis auf dem Gehweg aus Sicherheitsgründen jedoch nicht mehr dulden.

Zwar würden Gäste die Möglichkeit der Taxi-Bestellung schätzen. Dennoch sei die aktuelle Situation auf dem Vorplatz "nicht in unserem Sinne", so der stellvertretende Philharmonie-Intendant Martin Bülow (54). "Zumal es dadurch bereits zu einem Unfall kam, bei dem eine Besucherin angefahren und verletzt wurde." Ein Taxifahrer (67) hatte im Oktober 2017 eine Frau (46) auf dem Gehweg erfasst.

Um das Problem zu lösen, schlägt Bülow jetzt vor, für Taxis eine neue Haltebucht an der Galeriestraße zu schaffen.

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0