Sie wollte sich trennen: Eifersüchtiger Mann zertrümmert seiner Freundin das Gesicht

Dresden - Versuchter Mord aus Eifersucht. Ghaleb N. (29) musste sich am Dienstag am Landgericht verantworten. Der Tunesier soll auf seine Freundin eingestochen haben, weil die sich trennen wollte.

Ghaleb N. (29) soll versucht haben, seine Freundin zu ermorden.
Ghaleb N. (29) soll versucht haben, seine Freundin zu ermorden.  © Peter Schulze

"Es wäre besser gewesen, ich bleibe in meinem Land. Hier herrscht einfach nicht die Mentalität wie in meiner Heimat", erklärte Ghaleb N. gleich zu Beginn der Verhandlung. Der Fischer sei nach Deutschland gekommen, weil man hier nicht wegen Drogen ins Gefängnis müsse. "Bei mir wurden zwei Joints gefunden. Ich musste nicht in Haft", sagte er dem Richter.

Die beiden Joints dürften für den Tunesier das kleinere Problem sein: Ihm drohen mehrere Jahre Haft. Er lebte in Dresden mit einer Frau, die er laut Anklage aber immer wieder schlug. "Sie wollte sich trennen", so die Staatsanwältin. "Wegen seiner Eifersucht und der Art, wie der Angeklagte sie wieder behandelte. Mehrfach äußerte er deshalb, sie und sich zu töten."

Im Juli 2018 stritt das Paar stundenlang vor der Scheune in der Neustadt. Plötzlich zog Ghaleb ein Messer, stach der Frau in Hals und Oberkörper. Als sie am Boden lag, zertrümmerte er der Frau mit Schlägen sämtliche Gesichtsknochen, bis Passanten eingriffen. Das Opfer musste operiert werden, überlebte aber zum Glück.

Zur Tat will sich der Angeklagte im nächsten Prozesstag äußern. Urteil folgt.

Titelfoto: Peter Schulze

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0