Kleine Jungs in Sex-Falle gelockt: Supermarkt-Onkel befummelte Kunden-Kinder

Dresden/Nossen - Weil er kleine Jungen in Nossen befummelte, wurde ein Verkäufer jetzt am Landgericht Dresden verurteilt.

Nils F. (26) wurde zum Prozess noch in Handschellen gebracht. Nach dem Urteil wurde der Haftbefehl aufgehoben.
Nils F. (26) wurde zum Prozess noch in Handschellen gebracht. Nach dem Urteil wurde der Haftbefehl aufgehoben.  © Peter Schulze

Nils F. (26) bekam zwei Jahre Haft. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. Dafür muss er unter anderem einem Opfer 1750 Euro Schmerzensgeld zahlen.

Nils F. hatte gestanden, die Kinder (11 bis 13 Jahre) missbraucht zu haben. Er hatte den Opfern Getränke, Zigaretten, Bargeld und Schokolade zugesteckt (TAG24 berichtete), saß seit März in U-Haft.

Der Knast habe ihn nachhaltig beeindruckt, urteilte Richter Andreas Ziegel. Das Gericht erkenne sowohl Reue als auch den Willen, sich zu ändern, beim Angeklagten. Deshalb Bewährung.

"Aber wir müssen Sie unter Kontrolle halten", sagte Richter Ziegel, dessen Kammer die Bewährungszeit auf vier Jahre festsetzte.

Solange muss sich Nils F. straffrei halten, um nicht doch die zwei Jahre absitzen zu müssen.

Außerdem soll er 200 Stunden gemeinnützig arbeiten, zur Therapie gehen, darf keinen Kontakt zu den Opfern haben.

Titelfoto: Peter Schulze

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0