LED statt Halogen: Licht-Monteure steigen der Frauenkirche aufs Dach

Dresden - Einsatz in luftiger Höhe: Schwindelfreie Arbeiter stiegen Dienstag der Frauenkirche aufs Dach.

Von Höhenangst keine Spur: Alpintechniker Ralph Schulze (57).
Von Höhenangst keine Spur: Alpintechniker Ralph Schulze (57).  © Thomas Türpe

Grund: Das Gotteshaus soll schon bald in neuem Licht erstrahlen. Noch bis Ende der Woche bauen Industriekletterer 40 alte Halogen-Leuchten ab und ersetzen sie durch moderne LED-Lampen.

"Über die Jahre und mit zunehmender Patinierung reflektiert der Sandstein immer weniger Licht", so Thomas Gottschlich (54).

Die neuen Strahler sollen nun dafür sorgen, dass die steinerne Kuppel der Frauenkirche abends optimal beleuchtet wird. Laut des leitenden Architekten der Stiftung Frauenkirche bringt die Umrüstung zwei Vorteile mit sich: "Zum einen gewährleisten wir die Sichtbarkeit der Kuppel. Zum anderen setzen wir das Konzept der nachhaltigen Gebäudewartung weiter um."

Die neuen LED-Scheinwerfer sind nämlich deutlich langlebiger, verbrauchen zudem weniger Strom als die alten Leuchten.

Der Umbau kostet rund 82.000 Euro. Finanziert wird die Maßnahme durch Spendengelder.

Architekt Thomas Gottschlich (54) mit einem alten Halogen-Strahler (links) und einem modernen LED-Leuchter (rechts).
Architekt Thomas Gottschlich (54) mit einem alten Halogen-Strahler (links) und einem modernen LED-Leuchter (rechts).  © Thomas Türpe
In über 50 Meter Höhe begannen die Arbeiter gestern, Lampen auszutauschen.
In über 50 Meter Höhe begannen die Arbeiter gestern, Lampen auszutauschen.  © Thomas Türpe

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0