Leerflug ins Jenseits: Jetzt heben Dresdens letzte Germania-Flieger ab

Dresden - Aus und vorbei: Die insolvente Fluggesellschaft Germania hat endgültig den Abflug in Dresden gemacht.

Blick auf die beiden letzten verbleibenden Germania Flieger in Dresden.
Blick auf die beiden letzten verbleibenden Germania Flieger in Dresden.  © Steffen Füssel

Nachdem sie wochenlang in Klotzsche gestrandet waren, hoben die beiden verbliebenen Maschinen vom Typ Boeing 737 (etwa 20 Jahre alt) jetzt zu ihrem vorerst letzten Flug ab. Ziel: Der englische Flughafen Cotswold westlich von Oxford.

Der ist spezialisiert auf das Abstellen und Zerlegen von Flugzeugen. Offenbar werden auch die Dresdner Jets dort ausgeschlachtet und zerlegt. Sie gehörten nicht Germania, sondern waren geleast.

Der Insolvenzverwalter Rüdiger Wienberg wollte sich zu Details nicht äußern.

Nur soviel von seinem Sprecher: "Ein Teil der Leasinggeber hatte Germania nach dem Insolvenzantrag weiter Zugriff auf die Maschinen gewährt, im Hinblick auf eine mögliche Investorenlösung.

Nachdem sich diese Option Ende März zerschlagen hat, wurden und werden die verbliebenen Maschinen nun sukzessive wieder von den Leasinggebern zurückgeholt bzw. neuen Verwendungen zugeführt."

Laut Flughafen Dresden landete und startete Germania in Dresden von 1991 bis Anfang 2019 über 16 600 mal und beförderte rund 1,7 Millionen Passagiere.

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0