So teuer werden Autoversicherungen in Sachsen

Auf der Karte sieht man gut die Gewinner und Verlierer der Deutschen Versicherungswirtschaft.
Auf der Karte sieht man gut die Gewinner und Verlierer der Deutschen Versicherungswirtschaft.

Von Alexander Bischoff

Dresden/leipzig - Für viele Sachsen wird Autofahren im nächsten Jahr wieder teurer. Vor allem in den Großstädten steigen die Versicherungsprämien bei der Kfz-Haftpflicht.

Ursache ist die Hochstufung der Regionalklassen durch den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Klare Verlierer der neuen Klassifizierungen sind die Autofahrer in Leipzig und Dresden. Beide Städte werden in der Haftpflicht von der Regionalklasse 9 auf 10 hochgestuft.

Grund: In seiner 3-Jahres-Statistik hat der GDV hier ein erhöhtes Schadensaufkommen festgestellt.

„Regionalklassen spiegeln die Schadensbilanz der Regionen wider“, erklärt GDV-Experte Stephan Schweda (48). Der Index errechne sich dabei aus der Anzahl der verursachten Schäden bezogen auf die Anzahl der hier zugelassenen Fahrzeuge und die durchschnittliche Schadenshöhe.

Und wieder hat’s „gekracht“. In den Großstädten müssen die Versicherer oft höheren Schadensersatz leisten, weil hier mehr und teurere Autos gefahren werden.
Und wieder hat’s „gekracht“. In den Großstädten müssen die Versicherer oft höheren Schadensersatz leisten, weil hier mehr und teurere Autos gefahren werden.

Neben den beiden Städten ist auch der Vogtlandkreis (RK5) wegen gestiegener Schadenshöhen in der Haftpflicht hochgerutscht.

Die Autofahrer in Nordsachsen und Zwickau sind hingegen die Gewinner der Umstellung - sie wurden auf die Regionalklassen 2 bzw. 3 zurückgestuft.

Bei der Vollkasko ändert sich dagegen nichts. In ganz Sachsen bleiben die Regionalklassen unverändert.

Bei der Teilkasko müssen die Autofahrer in Bautzen wieder tiefer in die Tasche greifen - nach der Abstufung in diesem Jahr geht es 2016 wieder rauf auf Regionalklasse 10. Im Erzgebirgskreis wird es dagegen billiger - Abstufung auf RK 9.

Am teuersten bleibt die Teilkasko im Landkreis Görlitz (RK 11). Laut GDV liegt das an der Diebstahlshäufigkeit. Zudem gilt die sächsische Gewitterhochburg (2013: 4 117 Blitze) als besonders anfällig für Sturmund Hagelschäden.

GDV-Sprecher Stephan Schweda (48): „Regionalklassen spiegeln die Schadensbilanz der Region wider.“
GDV-Sprecher Stephan Schweda (48): „Regionalklassen spiegeln die Schadensbilanz der Region wider.“

Fotos: GDV, D. Kalinovsky, MOPO-Grafik: Christian Girbig


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0