So heftig wütete Orkan "Friederike" über Sachsen

In Dresden krachte ein Baum auf einen Polizeiwagen. Ein Polizist wurde verletzt.
In Dresden krachte ein Baum auf einen Polizeiwagen. Ein Polizist wurde verletzt.  © Tino Plunert

Sachsen - Sturmtief "Friederike" versetzte den Freistaat am Donnerstag in einen Ausnahmezustand. Mehrere umgestürzte Bäume und Unfälle führten zu Dauereinsätzen von Feuerwehr und Co. (TAG24 berichtete hier im Live-Ticker).

Noch immer sind am Freitagmorgen hunderte Haushalte in Sachsen ohne Strom. Allein am Abend waren im Raum Chemnitz rund 140.000 Kunden ohne Strom.

Der Fernverkehr hat sich mittlerweile wieder beruhigt. Nachdem sowohl am Dresdner als auch am Flughafen Leipzig/Halle in den Abendstunden mehrere Flüge gestrichen oder umgeleitet wurden, läuft am Freitagmorgen alles nach Plan.

Auch die Deutsche Bahn hat in Sachsen den Fernverkehr wieder aufgenommen. Mit Verspätungen ist aber vor allem im Regionalverkehr noch zu rechnen.

Auf der B172 bei Königsstein waren die Feuerwehrkräfte bis spät in die Nacht im Einsatz.
Auf der B172 bei Königsstein waren die Feuerwehrkräfte bis spät in die Nacht im Einsatz.  © Marko Förster

Derweil beginnen die großen Aufräumarbeiten. In Dresden und Umgebung hatte es am Donnerstag allein über 1000 Einsätze gegeben. Ähnlich viel gab es auch in Leipzig und Umland.

Insgesamt starben in der Bundesrepublik acht Menschen in Folge des Sturms. Am Abend kam es auf der Autobahn 72 in Richtung Bayern zudem zu zwei weiteren Toten (TAG24 berichtete). Zwei Männer in einem spanischen Lkw krachten in Höhe des Parkplatzes Niedercrinitz in ein Stauende, welcher sich aufgrund eines wetterbedingten Unfalls bildete.

Autofahrer sollten aufgrund der Vielzahl von umgestürzten Bäumen auch am Freitag noch ein wenig Geduld mitbringen.

Die Aufräumarbeiten laufen derzeit auf Hochtouren.

Update 11.00 Uhr: Wie die Stadt Leipzig mitteilte, gingen bei der Integrierten Regionalleitstelle zeitweise 700 Notrufe pro Stunde ein. Ernsthaft verletzt worden sei niemand. Zusätzlich zu der 120. Grundschule blieben auch die 157. Grundschule in der Hans-Driesch-Straße und die Georg-Schwarz-Schule geschlossen.

Update 09.18 Uhr: Auch in Görlitz bleibt die Fischmarktschule nach dem Orkan vorerst geschlossen. Die Schüler haben schulfrei.

Update 8.00 Uhr: Im Regionalverkehr der Deutschen Bahn gibt es in Sachsen noch Einschränkungen auf einigen Strecken. Die Situation verbessere sich, sagte ein Bahnsprecher am Freitagmorgen in Leipzig. Reisende sollten sich vor Fahrtantritt informieren. Bei der Vogtlandbahn sind in der Nacht zu Freitag alle Schäden beseitigt worden.

Update 7.45 Uhr: Die 120. Grundschule in Leipzig-Kleinzschocher bleibt am Freitag aufgrund von Sturmschäden am Dach geschlossen. "Im ausgesprochenen Notfall kann eine Notbetreuung in der Turnhalle stattfinden", heißt es auf der Website der Schule.

In Chemnitz stürzte ein Baugerüst auf Autos.
In Chemnitz stürzte ein Baugerüst auf Autos.  © Philipp Ebert
In Pirna riss es eine Behelfsampel um.
In Pirna riss es eine Behelfsampel um.  © Daniel Förster

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0