Hobby-Bauer ließ seine Hühner fast verhungern

Dresden - Das arme Federvieh! Das Veterinäramt entdeckte in Leuben zehn Hühner und einen Hahn im verwahrlosten Zustand.

Der verdreckte Verschlag an der Dieselstraße steht noch. Die Hühner sind weg.
Der verdreckte Verschlag an der Dieselstraße steht noch. Die Hühner sind weg.  © privat

Halter Frank F. (60) war deshalb gestern wegen Vergehens gegen das Tierschutzgesetz ins Amtsgericht geladen. Der Hobby-Bauer erschien nicht - und kassierte in Abwesenheit eine Strafe.

An der Gartensparte an der Dieselstraße wurde der alte Bauwagen-Verschlag im Spätsommer 2018 entdeckt.

In der 1,50 Meter hohen Behausung lag bereits 60 cm hoch der Mist. Darin scharrten verzweifelt die Tiere nach Futter. Licht fehlte ebenso wie Wasser, so die Anklage.

Das Gefieder war verdreckt, mit Kot verklebt und ob der hohen Luftfeuchtigkeit ganz nass. Weil sich der Halter knapp 14 Tage nicht um seine Tiere gekümmert habe, wären sie so abgemagert gewesen, dass zum Teil die Knochen der Hühnerbrust hervorstachen.

Dazu hätte sich Frank F. äußern können, ließ aber den Richter vergeblich auf sich warten. Bestraft wurde er dennoch: zu 910 Euro Strafe, wahlweise 70 Tage Haft. Hühner sind auf dem Gelände übrigens keine mehr.

So glücklich wie dieses Federvieh waren die Hühner von Frank F. (60) laut Anklage nicht.
So glücklich wie dieses Federvieh waren die Hühner von Frank F. (60) laut Anklage nicht.  © 123RF

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0