Auf einmal will jeder die Bombe aus Löbtau haben

Dresden – 48 Stunden legte sie die Stadt lahm. Alle hatten Angst vor ihr. Jetzt will sie jeder haben!

Sprengmeister Holger Klemig (56) hat das "Biest von Löbtau" schließlich zur Strecke gebracht. Als Chef des Kampfmittelbeseitigungesdienstes ist er nun der "Besitzer" der Dresdner Rekord-Bombe.
Sprengmeister Holger Klemig (56) hat das "Biest von Löbtau" schließlich zur Strecke gebracht. Als Chef des Kampfmittelbeseitigungesdienstes ist er nun der "Besitzer" der Dresdner Rekord-Bombe.  © Steffen Füssel / Polizei Dresden

Die Löbtauer Bombe, deren Entschärfung Ende Mai halb Dresden kollabieren ließ, kehrt zurück - als echter Kracher auf dem Stadtfest!

"Die Sprengbombe wird auf dem Stadtfest vom 17. bis 19. August gezeigt", kündigte gestern Sprengmeister Holger Klemig (56), Leiter der Kampfmittelzerlegeeinrichtung (KMZE) in Zeithain (bei Großenhain) an. Der Blindgänger einer britischen 500-Pfund-Bombe wird zum Stadtfest auf der Blaulicht-Meile am Sächsischen Landtag ausgestellt.

Derzeit lagert der wie eine Banane aufgerissene Bombenkörper im KMZE. Klemig: "Damit er schmuck aussieht, werden wir ihn vor dem Fest extra durch Wasserstrahlung reinigen."

Eigentlich wandern Bombenreste nach der Entschärfung in den Schrott. Doch auch die Dresdner Feuerwehr ist scharf auf die Relikte des Blindgängers. "Wir wollen sie in der neuen Feuerwehrausstellung 2020 nach Sanierung der Wache in der Louisenstraße zeigen, haben schon beim KMZE angefragt", sagt Feuerwehrsprecher Hauptbrandmeister Rainer Jonas (54). "Sie soll unseren mit drei Tagen längsten regulären Feuerwehreinsatz erinnern."

Der Sprengstoff in der britischen Fliegerbombe vom Typ MC (Medium Capacity = mittlere Kapazität) entzündete sich bei der Entschärfung, löste einen Brand aus. Bei der größten Evakuierungsaktion seit der Flut-Katastrophe 2002 mussten 9000 Anwohner ihre Häuser verlassen.

Die "Blaulichtmeile" zum Stadtfest vor dem Landtag wird Ausstellungsort für Dresdens berühmteste Bombe.
Die "Blaulichtmeile" zum Stadtfest vor dem Landtag wird Ausstellungsort für Dresdens berühmteste Bombe.  © Sächsischer Landtag

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0