Weltkonzern geht gegen PEGIDA-Boss Bachmann vor

Lutz Bachmann droht erneut Ärger. Diesmal hat Reifenkonzern Goodyear den PEGIDA-Boss im Visier.
Lutz Bachmann droht erneut Ärger. Diesmal hat Reifenkonzern Goodyear den PEGIDA-Boss im Visier.  © DPA

Dresden - Erst Dynamo, nun auch noch ein Weltkonzern: Nachdem bereits die SGD rechtliche Schritte gegen den von Lutz Bachmann (45) geteilten PEGIDA-BMW prüft (TAG24 berichtete), will nun auch der Reifenhersteller Goodyear dagegen vorgehen. Dessen Logo ziert das umstrittene Fahrzeug ebenso.

Alles nur ein Fake meinte der PEGIDA-Boss zu den Bildern, die er über Twitter und Facebook teilte. Zu sehen war ein aufgemotzter BMW. Dieser war mit PEGIDA-Parolen, aber auch mit den Logos von Dynamo Dresden und dem Reifenhersteller Goodyear versehen.

Dynamo teilte bereits am Dienstag mit, dass man dagegen rechtliche Schritte und auch eine Schadensersatzklage prüfe, auch wenn es sich nur um ein Bild und kein echtes Auto handelt.

Nun zog Goodyear-Dunlop nach: Der Konzern wurde von Facebook-Usern auf die unerwünschte Werbung hingewiesen: "Wir kennen das Bild und sind bereits in Kontakt mit Facebook, um diesen Post löschen zu lassen", sagte eine Konzernsprecherin Tag24 am Mittwoch.

"Goodyear hat der Verwendung seiner Marken in Zusammenhang mit dem Bild zu keiner Zeit zugestimmt." Am Dienstagabend war das Bild jedoch noch auf allen Kanälen zu sehen.

Das PEGIDA-Auto von Lutz Bachmann mit Logo der SG Dynamo Dresden.
Das PEGIDA-Auto von Lutz Bachmann mit Logo der SG Dynamo Dresden.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0