Macht sie endlich platt! Das ist Dresdens schlimmste Holperpiste

Dresden - Verschwindet eine der schlimmsten Holperpisten der Stadt bereits in diesem Sommer?

Um 1900 wurde die Hertelstraße in der Johannstadt gepflastert. Mittlerweile holpert es gefährlich.
Um 1900 wurde die Hertelstraße in der Johannstadt gepflastert. Mittlerweile holpert es gefährlich.  © Ove Landgraf

Die Hertelstraße zwischen Pfotenhauerstraße und Blumenstraße könnte vernünftigen Asphalt bekommen. Kopfsteinpflaster und nach oben gedrückte Gullys kämen weg.

Das fordert die Bürgerfraktion in einem Stadtrats-Antrag. Konkret wird die Verwaltung aufgefordert, den Straßenabschnitt in der Johannstadt bis Ende Juni herzurichten, einen Tausch der Fahrbahndecke vorzunehmen. Dabei dürften keine Parkplätze wegfallen.

"Wir möchten eine vernünftige Erneuerung der Oberfläche zum Wohle der Anwohner und Straßennutzer, statt eine Luxussanierung irgendwann, die teuer und unnütz ist", so Fraktions-Chef Christian Bösl (44).

Finanziert werden soll die Extra-Ausgabe über die neu mit dem Haushalt beschlossene Liquiditätsreserve.

Die Stadt selbst sieht keinen unmittelbaren Handlungsbedarf. "Der Zustand des Belages ist dem Alter von etwa 120 Jahren entsprechend. Ein Deckentausch ist nicht geplant", so eine Sprecherin.

Titelfoto: Ove Landgraf

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0