Jetzt können alle mitreden: Neuer Plan für Marina Garden

So sehen die Pläne nach dem Werkstattverfahren für das „Marina Garden“-Areal in Pieschen aus.
So sehen die Pläne nach dem Werkstattverfahren für das „Marina Garden“-Areal in Pieschen aus.

Von Dominik Brüggemann

Dresden - Der konkrete Plan für das künftige „Marina Garden“-Areal in Dresden-Pieschen liegt jetzt zur Einsicht aus. Die Pläne liegen im Ortsamt Neustadt und im Ortsamt Pieschen.

Bei Interesse können Dresdner ihre Stellungnahme zu dem Plan „Nr. 375C Leipziger Straße/Alexander-Puschkin-Platz“ abgeben.

Am 24. Februar um 17 Uhr gibt‘s zu dem Bauvorhaben eine öffentliche Bürgerversammlung. Dort erläutern Vertreter der Stadt die Planungen. Die Versammlung findet im Bürgersaal des Ortsamtes Neustadt statt. Ist das Verfahren für den Bebauungsplan abgeschlossen, entscheidet der Stadtrat endgültig über das Vorhaben.

Eigentlich plante Investorin Regine Töberich (51) ihr Bauvorhaben „Marina Garden“ nah an der Elbe.

Ein Werkstattverfahren favorisiert jetzt Häuser, die etwas weiter weg vom Ufer stehen.

Das war der ursprüngliche Plan von Regine Töberich.
Das war der ursprüngliche Plan von Regine Töberich.
So sieht der neue Plan für Marina Garden aus.
So sieht der neue Plan für Marina Garden aus.

Fotos: Barcode Architetcs/Lola Landscape Architects, Thomas Türpe, Juergen-Michael Schulter


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0