Streit um dieses Regal: Hier tauschen Anwohner Bücher und Spielzeug

Dresden - Woran sich Anwohner in Löbtau erfreuen, stört die Stadtverwaltung: Ein aufgestelltes Verschenkeregal wurde wochenlang genutzt, dann ließ es die Behörde einfach verschwinden.

Piraten-Stadtrat Martin Schulte-Wissermann (47, Fraktion Linke).
Piraten-Stadtrat Martin Schulte-Wissermann (47, Fraktion Linke).  © Holm Helis

Schon im Juni hatten Löbtauer an der Columbusstraße Ecke Baluschekstraße das hölzerne Verschenkeregal aufgestellt. Schnell sammelten sich darin gebrauchte Bücher, Kleidung, Spielzeug. "Es kam gut an, auch bei Familien. Ich finde es nützlich und praktisch", sagt Anwohner Ralf Weber (27).

Doch dann meldete sich plötzlich das Amt wegen des Gehweg-Regals. "Erfolgt keine Antragstellung, handelt es sich um eine ungenehmigte Sondernutzung", so ein Stadtsprecher. Die Initiatoren bemühten sich weiter, aber ohne Erfolg: Vergangenen Donnerstag ließ das Straßenbauamt das Regal von der Stadtreinigung kurzerhand entsorgen.

Zwei Tage darauf schlugen die Anwohner zurück, stellten ein neues Regal auf. Piraten-Stadtrat Martin Schulte-Wissermann (47, Fraktion Linke): "Wir können dieses Spiel mit Auf- und Abbau von Tauschregalen jetzt entweder solange betreiben, bis die Stadt mit Strafen und Kontrolle für maximale Enttäuschung bei den Initiativen sorgt - oder wir finden schnell eine unbürokratische Lösung für einen dauerhaften Betrieb."

Fortsetzung folgt ...


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0