Stauchaos nach Massencrash auf A4: Mindestens acht Autos krachen ineinander

Hier hat es heftig gekracht.
Hier hat es heftig gekracht.

Dresden - Auf der A4 kam es Freitagmittag gegen 12.20 Uhr zu einem heftigen Massencrash, von dem ungefähr acht Fahrzeuge betroffen waren. Ereignet hat sich der Unfall am Dreieck Nossen Richtung Dresden.

Zur Zeit sind drei Fahrzeuge des Autobahnreviers vor Ort, dazu Rettungskräfte und Notärzte. Außerdem kreist ein Polizeihubschrauber über der Unfallstelle, um die Lage zu sondieren.

Wie die Polizei gegenüber TAG24 bestätigte, sind mehrere Spuren der A4 betroffen, was zu einem langen Rückstau geführt hat. Dieser reicht bereits bis zum Dreieck Nossen und betrifft somit auch die Überfahrt von der A14 aus Richtung Leipzig kommend auf die A4. Aus diesem Grund wird der Verkehr laut Polizei an der rechten Fahrspur der Unfallstelle vorbeigeführt.

Bei dem Massencrash erlitten mehrere Menschen Verletzungen, über deren Schwere die Polizei noch keine Auskunft geben konnte.

Absolutes Chaos nach dem Crash!
Absolutes Chaos nach dem Crash!  © Roland Halkasch
Sanitäter am Unfallort im Einsatz.
Sanitäter am Unfallort im Einsatz.  © Roland Halkasch

Weiterer schwerer Unfall auf der A4!

Schwerer Sachschaden.
Schwerer Sachschaden.  © Nick Dolz

Dresden - Gegen 12.50 Uhr kam es zu einem weiteren heftigen Unfall auf der A4 zwischen Dreieck Dresden und Weixdorf.

An dem Unfall waren drei Fahrzeuge beteiligt und es gab mindestens zwei Verletzte. Polizei und Rettungsdienst sind auf dem Weg zur Unfallstelle.

Eine Sperrung gibt es derzeit nicht, wie die Polizei gegenüber TAG24 bestätigte. Über die Schwere der Verletzungen ist noch nichts bekannt.

Update 16.15 Uhr: Weiterer schwerer Unfall auf der A4!

Ein Ford kollidierte gegen 13.45 Uhr offenbar mit einem Lkw und überschlug sich danach.

Nähere Infos hier!

Schwere Schäden auch an den anderen Fahrzeugen.
Schwere Schäden auch an den anderen Fahrzeugen.  © Nick Dolz

Titelfoto: Roland Halkasch


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0