21-Jähriger bei Messerattacke in Dresden verletzt

An der Haltestelle Reichenbachstraße stoppte der Bus und nahm den Verletzten auf.
An der Haltestelle Reichenbachstraße stoppte der Bus und nahm den Verletzten auf.

Dresden - In der Nacht zu Montag stach ein Jordanier (23) nahe des Studentenwohnheims auf der Fritz-Löffler-Straße auf einen Mann aus Dresden ein, wie die Polizei gegenüber MOPO24 am Montagmorgen bestätigte.

"Der 21-jährige Deutsche wurde durch ein Messer verletzt", so eine Sprecherin. Der mutmaßliche Täter, ein 23-jähriger Mann aus Jordanien, konnte gestellt und festgenommen werden. "Wir werden uns im Verlauf des Tages ausführlich zu dem Vorfall äußern", hieß es weiter. Über die Hintergründe der Tat gab es zunächst keine Informationen.

Gegen Mitternacht kam es in der Nähe eines Studentenwohnheims zu dem Angriff. Zeugenaussagen, wonach der 21-Jährige einer jungen Studentin zur Hilfe kam, die von dem Jordanier belästigt worden sein soll, konnte die Polizei auf MOPO24-Anfrage noch nicht bestätigen: "Wir sammeln jetzt alle Informationen, sprechen mit den Kollegen und dem Staatsanwalt. Erst dann können wir zuverlässige Auskünfte geben."

Ein Busfahrer, der auf der Fritz-Löffler-Straße unterwegs war, stoppte an der Haltestelle Reichenbachstraße und nahm den Verletzten auf. Er setzte sofort über Betriebsfunk einen Notruf ab, Fahrgäste kümmerten sich um den blutenden Studenten.

Das Opfer wurde nach Erstbehandlung ins Krankenhaus gebracht, der mutmaßliche Täter festgenommen. Die Ermittlungen laufen.

UPDATE, 13:03 Uhr: Laut der Polizeidirektion Dresden stellte sich der Sachverhalt wie folgt dar: Täter und Opfer leben in einer Wohngemeinschaft an der Fritz-Löffler-Straße. In der Nacht ging der 23-jährige Jordanier zum Zimmer des 21-Jährigen und verletzte ihn unvermittelt mit einem Messer. Das Opfer flüchtete anschließend auf die Straße, der Täter wurde festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Dresdner Kriminalpolizei haben die Ermittlungen wegen versuchten Totschlages aufgenommen.

Der verletzte Mann wird von Sanitätern im Krankenwagen behandelt.
Der verletzte Mann wird von Sanitätern im Krankenwagen behandelt.

Fotos: TNN (2)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0