Miete rauf, Gewinn rauf! Vonovia legt kräftig zu





Vonovia-Vorstandsboss Rolf Buch (52) 
ist zufrieden mit den Geschäftszahlen.
Vonovia-Vorstandsboss Rolf Buch (52) ist zufrieden mit den Geschäftszahlen.  © Erik Münch

Dresden - Deutschlands größter Immobilienkonzern Vonovia mit genau 38.603 Wohnungen in Dresden hat im ersten Halbjahr mehr verdient.

Dies lag an höheren Mieteinnahmen, zusätzlichen Dienstleistungen und an einem hochwertigeren Wohnungsbestand, hieß es.

Wie berichtet, versuchen Vermieter wie die Vonovia derzeit, ihre Wohnungen in bessere Wohnlagen einzustufen, was für Ärger unter den Mietern sorgt.

Das Betriebsergebnis sei in den ersten sechs Monaten um 18 Prozent auf 457,7 Millionen Euro gestiegen, teilte die im Dax notierte Gesellschaft mit. Im ersten Halbjahr stiegen die Mieteinnahmen um 7,6 Prozent auf 833,2 Mio. Euro.

Aufwendungen für Instandhaltung und Modernisierung legten um mehr als die Hälfte auf 456,4 Millionen Euro zu.

Der Konzernüberschuss versiebenfachte sich auf gut eine Milliarde Euro. Für das laufende Jahr peilt Vonovia ein Betriebsergebnis von 900 bis 920 Mio. Euro an. Im Vorjahr waren es 760,8 Mio. Euro. Bundesweit hat die Vonovia 352.815 Wohnungen.

Titelfoto: Erik Münch


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0