Missbrauchs-Skandal in Dresdner Kita: Urteil gegen den Praktikanten steht fest!

Dresden - Vier Jahre Haft! So lautet das Urteil gegen den Ex-Kita-Praktikanten Alex H. (24). Das Landgericht Dresden ist davon überzeugt, dass der angehende Erzieher vier Mädchen (alle Jahrgang 2012) sexuell missbrauchte.

Alex H. (24) stand am Dienstag wieder vor Gericht (Archivbild).
Alex H. (24) stand am Dienstag wieder vor Gericht (Archivbild).  © Peter Schulze

Der Fall war im Frühjahr 2018 aufgeflogen. Gleich vier Kinder hatten berichtet, dass Alex H. den Mädchen seinen Penis zeigte. Einmal sogar beim Vorlesen vorm Mittagsschlaf. Zum Teil mussten die Kinder das Geschlechtsteil von Alex H. anfassen.

"Am schwersten aber war eine Tat, bei der ein Mädchen den Penis sogar in den Mund nehmen musste", so der Richter, dessen Kammer Alex H. auch wegen sexuellem Missbrauch von Schutzbefohlenen verurteilte. "Ihnen waren die Kinder anvertraut!", so der Jurist.

Als die Vorfälle bekannt wurden, reagierte die Kita im Dresden Striesen sofort: Die Eltern wurden informiert, die Polizei eingeschaltet, Alex H. umgehend gekündigt.

Im Prozess schwieg der Ex-Praktikant, seine Verteidiger forderten Freispruch, weil selbst der Gutachter die Aussagen der Kinder für fragwürdig hielt. Zu oft sei suggestiv befragt worden.

Die Richter aber glaubten den Kindern: "Sie waren konstant und erzählten von den Taten ja nicht erst bei der Polizei, sondern bei Eltern, Großeltern und Erziehern", so der Richter. Auch die stellenweise "kindlich originellen" Erklärungen seien starke Indizien dafür gewesen, dass die Kinder von eigenen Erlebnissen gesprochen hatten.

Dennoch kündigten die Anwälte bereits an, das Urteil per Revision anzufechten. Alex H. allerdings bleibt weiter in Haft.

Alex H. (24) muss ins Gefängnis (Archivbild).
Alex H. (24) muss ins Gefängnis (Archivbild).  © Peter Schulze

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0