Mit 4,05 Promille! Mann verprügelt - Trinker kam mit blauem Auge davon

Mit 4,05 Promille
drosch Sven N.
(31, li.) auf einen
Mann ein. Falko F. (31)
muss für die
Attacke Arbeitsstunden
leisten.
Mit 4,05 Promille drosch Sven N. (31, li.) auf einen Mann ein. Falko F. (31) muss für die Attacke Arbeitsstunden leisten.  © Füssel/Helis

Dresden - Wo sich der Durchschnittsbürger bereits in Lebensgefahr befindet, legte Sven N. (31) erst richtig los.

Mit 4,05 Promille in der Blutbahn drosch er mit seinem Kumpel Falko F. (31) im Leutewitzer Park auf einen Mann ein. Da der Trinker solche Mengen gewohnt ist, landete die Sache vor dem Dresdner Amtsgericht.

Unter den Trinkern im Leutewitzer Park herrschen mitunter raue Sitten: Am 4. April letzten Jahres zerrte Sven einen Mann von der Parkbank, schlug ihm mit der Faust ins Gesicht.

Als der Geschlagene zu Boden ging, setzte sich Kumpel Falk auf ihn drauf - und Sven drosch noch dreimal zu. Ergebnis: mehrere blutige Wunden. Die eintreffende Polizei testete Sven auf Alkohol. 4,05 Promille hatte der Arbeitslose intus.

Doch die Staatsanwaltschaft sah bei dem Alkoholiker weder Ausfallerscheinungen noch einen Verlust seiner Kontrollfähigkeit.

Wegen der Geringfügigkeit wurde das Verfahren gegen ihn jedoch gegen 300 Euro für den Kindernbauernhof eingestellt, sein Kumpan Falko muss 60 Arbeitsstunden ableisten.

Titelfoto: Füssel/Helis


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0