Für die Monarchs geht es gegen Marburg um Sekt oder Selters!

Dresden - Sekt oder Selters, Sprung in die Top 4 oder raus! Das gilt für Dresden Monarchs im GFL-Viertelfinale gegen die Marburg Mercenaries. Kick-off im Heinz-Steyer-Stadion ist 14 Uhr.

Kann AJ Wentland wieder mit den Monarchs-Fans feiern?
Kann AJ Wentland wieder mit den Monarchs-Fans feiern?  © Lutz Hentschel

"Ein gutes Team mit der besten Pass-Offene der Liga. Wir müssen vom ersten Spielzug an richtig dagegenhalten", sagt Monarchs-Coach Ulrich Däuber über die Söldner aus Hessen: "Da ist es gut, das AJ Wentland trotz seines Feldverweises gegen Berlin spielen darf."

Die Defense der Mercenaries sei zwar nicht mir Stars besetzt, agiere aber "ganz solide. Wir sind als Zweiter der Nord-Staffel gegen den Süd-Dritten sicher Favorit. Aber wenn Marburg richtig Gas gibt, steckt da einiges dahinter, wird das eine echt schwierige Aufgabe. Wir gehen nicht mit dem Gedanken ins Spiel, dass die Sache schon nach der ersten Halbzeit für uns entschieden ist."

Wie stark die Marburger sind, bekam zuletzt der Süd-Zweite Frankfurt Universe zu spüren, der auf eigenem Rasen gegen die Mercenaries mit 30:34 den Kürzeren zog.

Selbst Titelverteidiger Schwäbisch Hall Unicorns hatte bei den Söldnern arge Probleme, gewann erst mit dem letzten Spielzug 42:36.

Gut für alle, die nicht ins Stadion gehen können: Die Partie wird bei YouTube (Zugang über gfl.info) live übertragen. Zudem schaltet sich Sport1 ab 15.45 Uhr direkt in die entscheidende Phase des Spiels ein.

Monarchs-Coach Ulrich Däuber (l.) ist froh, dass er seinen Linebacker AJ Wentland einsetzen kann.
Monarchs-Coach Ulrich Däuber (l.) ist froh, dass er seinen Linebacker AJ Wentland einsetzen kann.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresden Monarchs:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0