31:34 gegen Lions! Monarchs verlieren Quarterback und Spiel

Dresden - Gut gekämpft, aber dennoch knapp verloren! Trotz mehrerer Aufholjagden unterlagen die Dresden Monarchs mit 31:34 gegen die New Yorker Lions aus Braunschweig. Zudem verletzte sich auch noch Quarterback Zack Greenlee schwer.

Voller Einsatz! KeVonn Mabon wird von zwei Spielern der New Yorker Lions getackelt.
Voller Einsatz! KeVonn Mabon wird von zwei Spielern der New Yorker Lions getackelt.  © Eric Münch

Die 7970 Zuschauer im Rudolf-Harbig-Stadion sahen eine lebhafte Partie. Die Lions gingen im ersten Viertel durch einen 32-Yard-Kick von Tobias Goebel mit 3:0 in Führung.

Der Finne Kimi Linnainmaa legte mit dem ersten Touchdown zum 10:0 nach, der ehemalige Dresdner Quarterback Brandon Connette erhöhte auf 17:0. Mit der Schlusssekunde des ersten Viertels schafften die Monarchs den Anschluss zum 3:17. Beflügelt davon spielten die Dresdner im zweiten Viertel stark auf. Quarterback Zack Greenlee bediente KeVonn Mabon zum 10:17. Knapp zweieinhalb Minuten später schaffte Cheikhou Sow den bis dahin kaum für machbar geglaubten Ausgleich.

107 Sekunden vor der Halbzeitpause hatten die Monarchs von der 3-Yard-Linie sogar die Chance zur Führung, doch Greenlee verlor dabei den Ball, Braunschweigs Linebacker David Müller rannte bis auf die gegenüberliegende Seite zur erneuten 24:17-Führung für die Gäste.

Und es kam noch dicker: Greenlee musste zur Pause ins Krankenhaus. Der Quarterback erlitt wohl einen Rippenbruch.

Im dritten Viertel ging es hin und her. Dresdens Omari Williams fing einen Wurf ab und rannte zum 24:24 in die Endzone. Doch die Freude währte nicht lang, weil Braunschweigs Connette sein Team wieder mit 31:24 in Führung brachte. Wiederum glich Dresdens Williams im letzten Viertel erneut aus.

Knapp sieben Minuten vor Schluss traf Goebel für die Lions per Kick. Diesen Rückstand konnten die Monarchs nicht mehr aufholen und verloren letztlich mit 31:34. Chefcoach Ulrich Däuber konnte trotzdem stolz auf sein Team sein. "Mit unserem Quarterback hätten wir das Spiel gewonnen", sagte der 49-Jährige. "Die Braunschweiger sind sicher glücklich, dass sie so vom Feld gekommen sind."

Mehr zum Thema Dresden Monarchs:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0