Farbanschlag auf Moschee in Dresden-Johannstadt

Dresden - Fieser Farbanschlag auf eine Moschee in Johannstadt.

Zwei Farbgläser mit roter Farbe wurden geworfen.
Zwei Farbgläser mit roter Farbe wurden geworfen.  © Tino Plunert

Wie die Polizei mitteilte, wurde die Moschee auf der Marschnerstraße in der Nacht mit Farbe beworfen. Am Morgen gegen 6.45 Uhr wurden die roten Flecken am Kultur- und Bildungszentrum Marwa Elsherbiny festgestellt.

Die Täter verwendeten dafür zwei mit Lackfarbe gefüllte Gläser. Dabei wurden Fenster und die Hauswand, sowie der Treppenbereich beschädigt.

Wie hoch der Sachschaden ist, ist noch unklar. Das Dezernat Staatsschutz der Dresdner Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Das Zentrum hat seinen Namen aufgrund der ägyptischen Studentin Marwa El-Sherbini (†31). Die junge Frau wurde am 1. Juli 2009 am Landgericht Dresden von Alex W. vor den Augen ihres Ehemannes und ihres Sohnes erstochen.

Alex W. hatte die Mutter zuvor auf einem Spielplatz rassistisch beleidigt. Es kam zum Prozess - er wurde zu einer Geldstrafe verurteilt. Im Berufungsprozess rastete der Mann dann aus und stach zu. Die im dritten Monat schwangere Marwa starb. Alex W. wurde schließlich zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.

Marwa El-Sherbini wurde nur 31 Jahre alt. Auf den Stufen des Landgerichtes Dresden stand lange ein Bild der getöteten Ägypterin. Hier wurden Blumen abgelegt.
Marwa El-Sherbini wurde nur 31 Jahre alt. Auf den Stufen des Landgerichtes Dresden stand lange ein Bild der getöteten Ägypterin. Hier wurden Blumen abgelegt.  © Steffen Füssel

Titelfoto: Tino Plunert

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0