Neuer Keim-Fall in Dresdner Krankenhaus

Dresden - Im Krankenhaus Dresden-Neustadt ist ein weiterer Patient von multiresistenten Keimen betroffen. Auch er wird auf der Intensivstation behandelt. Damit sind weiterhin zwei Patienten durch Erreger erkrankt und nunmehr drei "besiedelt".

Krankenhaus Dresden-Neustadt.
Krankenhaus Dresden-Neustadt.  © Ove Landgraf

Der weitere reguläre Klinikbetrieb und der Betrieb der Kinderintensivstation würden jedoch nicht beeinflusst und laufen ohne Einschränkungen, hieß es. Unklar ist weiterhin die Keim-Quelle. Mikrobiologische Tests hätten noch kein Ergebnis gebracht und liefen darum weiter, so eine Sprecherin.

Die bisher eingeleiteten Maßnahmen würden aufrecht erhalten:

- Die betroffenen Patienten werden isoliert auf der Intensivstation versorgt. Eine separates Ärzte- und Pflegeteam betreut ausschließlich diese Patienten, um eine Übertragung des Erregers auszuschließen.

- Die Intensivstation ist weiter für Neuaufnahmen gesperrt.

- Alle Eingriffe, die absehbar nach der Operation eine intensivmedizinische Betreuung erfordern, werden an den Standort Friedrichstadt verlegt.

Eine Ausnahme stellen Schlaganfallpatienten beziehungsweise neuroradiologische Interventionen dar. Diese können uneingeschränkt auf der gesonderten Schlaganfallstation versorgt werden.

Titelfoto: Ove Landgraf


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0