Und tschüß! Nackt-Schauspieler verlässt Dresden

Dresden - "Time to say goodbye, mein liebes Dresden!" Andreas Köhler (38), beliebter Schauspieler am Boulevardtheater, verlässt die Stadt.

Auch im Erfolgsstück "Azzuro - Wie zähme ich einen Italiener" stand Köhler auf der Bühne, hier in der Rolle des Adriano.
Auch im Erfolgsstück "Azzuro - Wie zähme ich einen Italiener" stand Köhler auf der Bühne, hier in der Rolle des Adriano.  © Robert Jentzsch

In Stücken wie "Herr Lehrer, Fräulein Lustig schwänzt" oder "Die Legende vom heißen Sommer" stand er auf der Bühne, war das ein oder andere Mal auch durchaus freizügig unterwegs. Jetzt zieht es den Schauspieler zu neuen Projekten.

"In letzter Zeit hat sich viel bei mir getan und daraus haben sich für mich, neue Wege aufgetan", sagt er. "Aus diesem Grund, werde ich im Januar und Februar meine vorerst letzten Vorstellungen am Boulevardtheater spielen.

Ich verabschiede mich, als Pierre aus „Die Fete endet nie“ als Adriano in „Wie zähme ich einen Italiener“, als Lilly- in „Je oller, je doller“ und „Die bitterböse Lilly Show“, als Nico Gailer in „Herr Lehrer, Fräulein Lustig schwänzt“, als John aus „Die Legende vom heißen Sommer“ und als Oskar Hammel aus „Herr Landwirt, ihre Gurke wächst“.

Er war einer der Publikumslieblinge des Theaters. Dennoch soll's nun woanders weitergehen für ihn.

"Diese Rollen und natürlich noch einige weitere, haben mir soviel Vergnügen bereitet. Ich habe jede einzelne geliebt und ich liebe sie immer noch. Es war mir wahrlich eine Freude allabendlich vor Euch zu spielen, mit Euch zu lachen und zu singen. In den fast fünf Jahren, die ich nun schon hier am Boulevardtheater spiele, habe ich so viele wunderschöne Momente erlebt, die mich noch viele weitere Jahre begleiten werden."

Schauspieler hat noch nicht verraten, wo es ihn hinführt

In der Rolle des Herrn Gailer in "Herr Lehrer, Fräulein Lustig Schwänzt", zeigte sich Andreas Köhler (38) komplett hüllenlos.
In der Rolle des Herrn Gailer in "Herr Lehrer, Fräulein Lustig Schwänzt", zeigte sich Andreas Köhler (38) komplett hüllenlos.  © Robert Jentzsch

Wohin es für ihn geht, hat der Schauspieler noch nicht verraten.

"Ich bedanke mich für all Eure Treue, Eure Liebe, für Eure vielen, vielen Geschenke und das Ihr tatsächlich jedes Mal Euer hart verdientes Geld investiert, um ins Theater zu gehen. Allein für diesen Fakt, macht Ihr mich unfassbar glücklich. Denn nichts ist schlimmer für einen Schauspieler, oder einem Theater, wenn keiner kommt."

Für seine Rollen, wurde bereits Ersatz gefunden. Die letzten Vorstellungen in Dresden gibt Köhler im Januar und Februar.

"Welches neue Projekt demnächst bei mir ansteht, wird bald verraten. Ich möchte mich auf diesem Weg auch noch bei diesem wunderbaren Ensemble bedanken, dem tollen Team, allen voran Olaf Becker und Marten Ernst, die ein Theater geschaffen haben, das seinesgleichen sucht. Die beiden haben mir so viel Vertrauen geschenkt und mir so viele Möglichkeiten geboten."

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0