Dresden holt die Natur in die Stadt: Das soll sich bald alles verändern!

Dresden - Das Rathaus hat eine Vision: Von Prohlis bis zur Elbe soll ein Naturidyll mit Gewässern entstehen. Entlang dieses grünen Streifens sollen Biotope, Spiel- und Sportplätze geschaffen werden. Das soll die Lebensqualität von 50.000 Dresdnern, aber auch das Stadtklima verbessern. Bürger können für die Gestaltung der Areale im Südosten jetzt ihre Wünsche einbringen.

Wollen Geberbach und Niedersedlitzer Flutgraben aus ihrem Betonbett befreien: Stadtplanerin Franziska Wende (32, r.) und Katja Schumann (40) vom Umweltamt.
Wollen Geberbach und Niedersedlitzer Flutgraben aus ihrem Betonbett befreien: Stadtplanerin Franziska Wende (32, r.) und Katja Schumann (40) vom Umweltamt.  © Eric Münch

Vom Prohliser Plattenviertel entlang eines plätscherndes Bachs spazieren oder auch radeln. Auf dem grünen Seidnitzer Weg vorbei am Strand der Leubener Kiesseen, weiter entlang an Gärten, Wasserspielplätzen, Sportarealen bis hin zu den Elbwiesen in Tolkewitz.

Das soll in den nächsten zehn Jahren Wirklichkeit werden!

In das "Fördergebiet Dresden-Südost" will die Stadt 17 Millionen Euro (davon 12,4 Millionen Fördergelder) stecken.

Pulsierende Ader des künftigen 140-Hektar-Idylls (knapp 200 Fußballfelder): Der Geberbach (inklusive Niedersedlitzer Flutgraben). "Der verläuft teils unterirdisch im Kanal, soll freigelegt und renaturiert werden. Das Betonbett soll entfernt werden, dann können auch Fische zurückkehren", erklärt Katja Schumann (40) vom Umweltamt.

Wie genau die Ausgestaltung der Wege und Ufer aussehen soll, ob es Brücken geben soll, wo auch Wege für Hunde gewünscht sind - all das will die Stadt jetzt von den Dresdnern wissen. „Wir hoffen auf eine rege Beteiligung an der Umfrage“, sagt Jens Olaf Seifert (54), Abteilungsleiter im Umweltamt. Mitmachen geht bis Mitte Juli. Dann wird (anonym) ausgewertet, Anfang 2020 starten die konkreten Planungen.

Fragebögen liegen in Ortsämtern (Blasewitz, Leuben, Prohlis) aus, städtische Mitarbeiter schwärmen auch zur Befragung aus. Oder Sie klicken im Internet: www.dresden.de/blauesband

Mit naturnahem Flussbett, Bäumen am Ufer und Reihern auf Fischjagd: So schön könnte das Areal nahe Toeplerpark in einigen Jahren aussehen.
Mit naturnahem Flussbett, Bäumen am Ufer und Reihern auf Fischjagd: So schön könnte das Areal nahe Toeplerpark in einigen Jahren aussehen.  © Visualisierung: Rehwaldt Landschaftsarchitekten
Ein Grünstreifen (140 Hektar) soll Prohlis mit dem Elbufer verbinden, Natur- und Erholungsraum werden.
Ein Grünstreifen (140 Hektar) soll Prohlis mit dem Elbufer verbinden, Natur- und Erholungsraum werden.  © Karte: Rehwaldt Landschaftsarchitekten

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0