Er kann's nicht lassen! Böhmermann legt im Dynamo-Streit nach

Böhmermann kanns nicht lassen: Mal wieder gab es einen Seitenhieb auf Dynamo.
Böhmermann kanns nicht lassen: Mal wieder gab es einen Seitenhieb auf Dynamo.

Dresden - Schmäh-Kritiker Jan Böhmermann (36) kann sich einfach nicht genug an Dynamo Dresden abarbeiten. In der neusten Sendung von "Neo Magazin Royale" hatte er mal wieder Sachsen - und Dynamo im Visier.

Rückblick: in seiner Rolle als YouTuber "Adi Hitler" startete Böhmermann Anfang Oktober ein viereinhalbminütiges Wortspiel mit Hitler-Witzchen a la: "grob über den Scheitel gerechnet, "Hetzflix", "Heiltunes", "Tinder Nazigold", "Reichbahncard 1000".

Auch Dynamo Dresden bekam sein Fett weg. Die Passage, in der Böhmermann-Hitler Dynamo aufs Korn nimmt, lautet folgendermaßen: "Sky Bundesliga, ich muss ja sehen, wie meine Jungs aus Dresden gespielt haben. Licht am Fahrrad, Licht am Fahrrad. Dynamo."

Danach überschlugen sich die Reaktionen. Dynamo Dresden lud Böhmermann ins Stadion ein, die Fans zeigten wiederum mit einem Plakat, was sie vom "Wessi" Böhmermann halten.

Darauf wiederum bezog sich der Satiriker in seiner aktuellen Sendung (ab 7:50 Min). Zuerst blendet Böhmermann eine Online-Schlagzeile ein: "13 Gründe, warum es in Sachsen wirklich schlimm ist".

Scheinbar verwundert antwortet Böhmermann: "Mir fällt nicht mal ein einziger Grund ein" - und blendet gleichzeitig das Plakat aus den Stadion ein.

Es folgt ein schelmisch gegröltes "Dynamo" und dann war Schluss - hoffentlich auch mit dem sinnlosen Wettstreit mit den Dynamo-Fans!


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0