Neue Einbrecher-Masche: Falscher "Pflegedienst" plündert Wohnungen

Dresden - Mit einer ganz neuen Masche bringen Ganoven Senioren um ihr Hab und Gut. Sie brauchen dafür nicht einmal mehr Einbruchswerkzeug. Gleich zweimal machten sie innerhalb von 24 Stunden Beute.

Gutmütige alte Menschen werden mit einer neuen Masche betrogen.
Gutmütige alte Menschen werden mit einer neuen Masche betrogen.  © 123RF

In Dresden klingelte am Montag gegen Mittag eine Frau an der Schandauer Straße bei einer 85-Jährigen an der Wohnungstür. Unter dem Vorwand, Pflegedienstleistungen anbieten zu wollen, lockte sie die Seniorin ins Erdgeschoss des Hauses.

Offenbar hatten sich Komplizen der Gaunerin längst in Position gebracht. Denn während des Gespräches huschten sie in die Wohnung und stahlen 300 Euro sowie Schmuck im Wert von über 1000 Euro.

Am Vortag war am Nachmittag das Gleiche in Großenhain an der Mozartallee passiert. Eine 84-Jährige wurde vor das Haus gelockt. Während wieder eine Dame die Oma ablenkte, klauten Ganoven 100 Euro und Schmuck im Wert von über 1000 Euro.

"Das ist eine neue Masche. Derzeit prüfen wir die Zusammenhänge", so Polizeisprecher Lukas Reumund (42).

Senioren werden in den Flur oder nach draußen gelockt, inzwischen wird die Wohnung durchwühlt.
Senioren werden in den Flur oder nach draußen gelockt, inzwischen wird die Wohnung durchwühlt.  © Imago

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0