Neue Globus-Diskussion: Sozialwohnungen statt Einkaufszentrum?

Weil noch immer über die Nutzung gestritten wird, verfällt das Areal weiter.
Weil noch immer über die Nutzung gestritten wird, verfällt das Areal weiter.  © Steffen Füssel

Dresden - Seit Jahren will Globus am Alten Leipziger Bahnhof ein bis zu 10.000 Quadratmeter großes Einkaufszentrum bauen. Die linke Mehrheit im Stadtrat lehnt das jedoch beharrlich ab. Jetzt will die Linke die Weichen Richtung Wohnungsbau stellen.

Auf Antrag der Linken soll OB Dirk Hilbert (45, FDP) prüfen, ob "eine hohe Anzahl an preisgünstigen und familien- und behindertenfreundlichen Wohnungen" auf dem Areal zwischen Leipziger Straße und Bahnhof Mitte gebaut werden können.

Bisher gibt es starke Bedenken, ob Wohnungen wegen der direkten Lage zwischen einer Hauptverkehrsstraße und einer Bahnlinie überhaupt genehmigungsfähig sind. Verbindliche Untersuchungen liegen aber nicht vor.

"Es muss Klarheit darüber geschaffen werden, was bau- und emissionsschutzrechtlich zulässig ist. Unser Ziel ist es, auf der Grundlage dieser Untersuchung eine verbindliche und belastbare Entscheidung zur Zukunft des Geländes zu treffen und es, wenn möglich, für sozialen Wohnungsbau zu nutzen", sagt Linke-Chef André Schollbach.

Weiter soll OB Hilbert klären, wie der denkmalgeschützte Leipziger Bahnhof saniert werden kann. Außerdem soll geprüft werden, wie und wo Flächen für die Kreativwirtschaft und für soziale und kulturelle Initiativen geschaffen werden können.

Der Weg zu Sozialwohnungen wäre aber auch nach positivem Abschluss der Prüfungen ein langer. Momentan gehört das Grundstück noch Globus. Ebenfalls per Ratsbeschluss muss Hilbert deswegen aber nach einem alternativen Standort für das Einkaufszentrum suchen.

Erst wenn Globus mit einem neuen Standort zufrieden wäre, kommt ein Verkauf zum Beispiel an die Stadt überhaupt in Frage. Dresden könnte das Grundstück dann der neuen Woba "Wohnen in Dresden" zur Verfügung stellen.

Linke-Chef André Schollbach (38).
Linke-Chef André Schollbach (38).  © Steffen Füssel

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0