Neues Nobelrestaurant fertig: Kaste bricht die Zelte ab

Dresden - Endspurt im neuen "Kastenmeiers": Im Taschenbergpalais laufen die letzten Arbeiten in den neuen Räumlichkeiten des Lokals.

Carsten Linke (l.) und Gerd Kastenmeier hängen die ersten Bilder für die Ausstellung auf.
Carsten Linke (l.) und Gerd Kastenmeier hängen die ersten Bilder für die Ausstellung auf.  © PR

Die Zeit der Zelte, in denen sein Interimslokal untergebracht war, ist damit bald vorbei. Am Sonntag können die Dresdner das Restaurant nach zwei Monaten Bauzeit von 15 bis 18 Uhr vorab besichtigen.

"Wir beginnen ganz in Ruhe mit einer kleinen feinen Karte und wollen am 17. Mai den vollen Restaurantbetrieb aufnehmen", sagt Gerd Kastenmeier.

Voraussichtlich ab 5. Mai - je nach Wetter – können sich die Gäste auch im barocken Innenhof des Taschenbergpalais verwöhnen lassen.

Pünktlich zur Neueröffnung stellt der erste Künstler in den neuen Restaurant-Räumen aus. Der Dresdner Carsten Linke überrascht die Gäste mit eindrucksvollen Bildern, darunter zahlreichen Dresden-Ansichten.

Das Restaurant "Kastenmeiers" war seit 2010 im Kurländer Palais ansässig. Mit der Aussicht auf unter anderem mehr Plätze wechselte das Lokal zum 1. März ins Taschenbergpalais - zunächst in Zelten im Innenhof.

Künftig residiert Kaste in den Räumen des früheren Hotelrestaurant "Intermezzo". Das neue Restaurant bietet 140 Sitzplätze.

Titelfoto: PR

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0