Flüchtlingsboot kommt doch nicht auf den Neumarkt

Das Flüchtlingsboot der Outlaw-Stiftung kommt nun doch nicht auf den Neumarkt.
Das Flüchtlingsboot der Outlaw-Stiftung kommt nun doch nicht auf den Neumarkt.  © Steffen Füssel / DPA

Dresden - Nun doch nicht? Die Outlaw-Stiftung hatte geplant, ab Herbst 2017 das bekannte Flüchtlingsboot "Al-hadj Djumaa" auf dem Neumarkt aufzustellen (TAG24 berichtete). Die Stadt Dresden hat dem nun eine Absage erteilt.

Wie die Sächsische Zeitung schreibt, steht der Dresdner Neumarkt aufgrund einer anderen Veranstaltung nicht zur Verfügung.

Stattdessen werde geprüft, ob das Boot, das im Sommer 2013 von der italienischen Küstenwache beschlagnahmt wurde, an einem Ausweichstandort aufgestellt werden konnte.

Zwar sei der Ort momentan unklar, der Zeitraum soll vom 19. bis 21. September feststehen.

Alternativ werden nun der Neustädter und Pieschener Hafen als Ausweichorte geprüft, um das Boot aufzustellen.

Das Boots-Denkmal soll von 70 Bronzefiguren - bestehend aus in Decken und Tüchern eingehüllten Männern, Frauen und Kindern - geschmückt werden. In deren Gesichtern soll sich das Schicksal von Flüchtlingen widerspiegeln.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0