Kunstaktion auf dem Neumarkt: Das passiert mit dem "Permanenten Neuanfang"

Dresden - Und tschüss! Wieder verschwindet ein umstrittenes Kunstwerk vom Neumarkt: das "Denkmal für einen permanenten Neuanfang".

Die Hamburger Künstler Heike Mutter und Ulrich Genth.
Die Hamburger Künstler Heike Mutter und Ulrich Genth.  © Holm Helis

"Der Abbau startet am 29. April um 8 Uhr morgens und wird einen Tag in Anspruch nehmen", sagt Ulrich Genth. Der Hamburger Künstler und seine Kollegin Heike Mutter hatten die Installation vor mehr als zwei Jahren geschaffen und im April 2017 aufgestellt.

Es setzt sich aus Fragmenten zusammen, die jeweils auf ein älteres Dresdner Denkmal Bezug nehmen, zum Beispiel auf die Trümmerfrau vorm Rathaus, von dem der Arm mit dem Hammer an der Hand kopiert wurde. Allerdings sprachen selbst progressive Kunstkritiker von einem bemühten Werk.

Und nun? "Es ist in den Besitz der Stadt Dresden übergegangen und wird vorerst im Lapidarium eingelagert. Ein weiteres Aufstellen wurde bisher nicht beschlossen, aber zu einem späteren Zeitpunkt als Möglichkeit seitens der Stadt erörtert", so Genth.

Das Kunstwerk sorgte bei seiner Aufstellung vor zwei Jahren für heftige Diskussionen.
Das Kunstwerk sorgte bei seiner Aufstellung vor zwei Jahren für heftige Diskussionen.  © Thomas Türpe

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0