Polizist stößt in Dresden durch Zufall auf geklautes Auto, dann kommt noch mehr ans Licht

Dresden - Ein Polizist außer Dienst hat auf sein Gespür vertraut und dadurch einen großen Fang gemacht.

Auf der Stauffenbergallee stellte ein Polizist den geklauten Ford fest.
Auf der Stauffenbergallee stellte ein Polizist den geklauten Ford fest.  © Petra Hornig

In seiner Freizeit behielt ein Beamter der Dresdner Polizei einen Blick für Details. Ihm fiel auf, dass auf der Stauffenbergallee ein Ford Pick Up fuhr, dessen Kennzeichen entstempelt war.

Sofort informierte der Polizist seine Kollegen und verfolgte den verdächtigen Wagen bis zur Fritz-Reuter-Straße. Dann hieß es "Zugriff".

Als die Kollegen den Ford stoppten, waren sie überrascht, wie schnell und wie viele Straftaten sich offenbarten.

So war das Auto Ende September aus Käbschütztal bei Meißen geklaut worden. Auf der Ladefläche transportierten die zwei Männer, die im Auto fuhren, ein Quad. Dieses wurde Mitte September in Altpieschen gestohlen.

Weiterhin stand der Fahrer (31) unter Drogen und fuhr den Ford einfach ohne Führerschein. Über seinen Beifahrer (22) liegen keine weiteren Informationen vor.

Die Polizisten witterten noch jedoch mehr, befragten die beiden immer weiter. Nach kurzer Zeit führten die Ermittlungen zu einem 47-jährigen Mann in Pieschen.

Dort angekommen stellten die Beamten noch drei weitere gestohlene Motorräder fest. Diese verschwanden zwischen Januar und August dieses Jahres allesamt in Dresden.

Die Polizei ermittelt nun, ob die zwei Deutschen für noch mehr Diebstähle verantwortlich sind. Alle Fahrzeuge sollen sichergestellt worden sein.

Ein Polizist am Dresdner Flughafen (Symbolbild).
Ein Polizist am Dresdner Flughafen (Symbolbild).  © Thomas Eisenhuth

Titelfoto: Montage: Petra Hornig/Thomas Eisenhuth

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0