Nach Busunglück: Trauergottesdienst soll in Dresden stattfinden

In der Unterkirche der Frauenkirche soll am kommenden Samstag den 8. Juli, der 18 Toten gedacht werden.
In der Unterkirche der Frauenkirche soll am kommenden Samstag den 8. Juli, der 18 Toten gedacht werden.  © DPA

Dresden - Für die Opfer des schweren Busunglücks auf der A9 in Oberfranken wird nach Angaben der Landeskirche für Samstag ein Trauergottesdienst in Dresden vorbereitet.

Die Andacht wird um 14.30 Uhr beginnen. Gäste erhalten Zugang über den Eingang F.

In der Unterkirche der Frauenkirche solle an die 18 Toten erinnert sowie für Angehörige, Freunde und die 30 Verletzten gebetet werden, heißt es in einer offiziellen Mitteilung.

Die Andacht wird von den Kirchen gemeinsam mit der Staatskanzlei und der Stadt organisiert. Auch der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich wird zu der Veranstaltung erwartet.

Bei dem Unfall eines Reisebusses aus der Oberlausitz kamen auch zwei Ehepaare aus der Landeshauptstadt ums Leben.

Der Bus war auf dem Weg zum Gardasee in Oberfranken auf einen Laster aufgefahren und in Flammen aufgegangen (TAG24 berichtete).


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0