Obst, Gemüse, Kräuter: Schlemmer-Unterricht für Kids

Dresden - In Zeiten des Klimawandels ist es zunehmend wichtiger, über Lebensmittel, deren Produktion und Herkunft Bescheid zu wissen. Seit 25 Jahren setzt sich die Verbraucherzentrale Sachsen für bessere Aufklärung ein - auch für den Nachwuchs.

Riechen, fühlen, schmecken: Die Drittklässler Emil (10, v.l.), Tarik, Tino und Fabian (alle 9) lernten im Botanischen Garten auch Kräuter-Kunde.
Riechen, fühlen, schmecken: Die Drittklässler Emil (10, v.l.), Tarik, Tino und Fabian (alle 9) lernten im Botanischen Garten auch Kräuter-Kunde.  © Thomas Türpe

Die Drittklässer der 117. Grundschule durften am Dienstag die Schulbücher zu Hause lassen.

Stattdessen klärten sie die Fachberater der Verbraucherzentrale im Botanischen Garten mit kindgerechten Übungen über Obst, Gemüse, Kräuter und Co. auf.

So sollten die Kids etwa verdorbenes Essen in verschlossenen Dosen riechen, damit Geruchssinn trainieren.

Denn viele Lebensmittel lassen sich auch übers Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus noch verzehren, solange die Nase nicht Alarm schlägt. Mit viel Spaß durchliefen die Kids die Stationen.

"Ernährungsbewusstsein entsteht nicht automatisch. Es sollte spielerisch vermittelt werden", so Verbraucherschützer-Vorstand Andreas Eichhorst (57).

Wichtigste Forderung an die Politik: "Wir fordern eine gesetzliche Kennzeichnungspflicht für regionale Produkte". Bislang ist nicht verbindlich geregelt, was etwa "aus der Region" eigentlich bedeutet.

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0