Obwohl es glatt ist: Salz-Verbot für Dresdner Straßen

Dresden - Ganz plötzlich kamen sie alle nicht mehr weiter: Wegen Eisglätte blieben gleich acht Fahrzeuge im Zschonergrund Richtung Podemus liegen.

Nachdem sich ein so massiver Eispanzer gebildetet hatte, rückte der Winterdienst schließlich im Zschonergrund an.
Nachdem sich ein so massiver Eispanzer gebildetet hatte, rückte der Winterdienst schließlich im Zschonergrund an.  © Roland Halkasch

Drei Stunden dauerte es, bis die Wagen ihren Weg fortsetzen konnten. Dabei war der Winterdienst fast mit allen Fahrzeugen im Einsatz. An dieser Stelle konnte er allerdings wenig tun.

Seit Donnerstagmorgen waren sie unterwegs: 40 Streufahrzeuge mit 40 Einsatzkräften - und das bis 21 Uhr. Freitag wurde nochmal ein Fahrzeug mehr auf die insgesamt rund 718 Kilometer des Dresdner Straßennetzes geschickt, um die der Winterdienst sich kümmert. Besonders im Fokus stehen dabei die Hauptverkehrsadern, Busstrecken, Brücken und Straßen mit steilem Gefälle.

Doch rund 75 Kilometer müssen ohne Streusalz auskommen. "Auf der Stübelallee, der Reichenbachstraße und im Zschonergrund kann nicht mit Salz gestreut werden", sagt Straßenamtsleiter Reinhard Koettnitz (63).

"Wegen des alten Baumbestandes." Teile der Pillnitzer Landstraße können nicht gelaugt werden, da sie im Wasserschutzgebiet um das Wasserwerk Hosterwitz liegen.

Auch Hutbergstraße, Bertolt-Brecht-Allee und Langebrücker Straße liegen im Naturschutzgebiet und müssen ohne Salz auskommen. "Das ist teilweise problematisch", sagt Koettnitz. "Aber es entspricht der Gesetzeslage."

Vielleicht sorgt ja auch die Natur selbst für freie Straßen, am Wochenende sollen die Temperaturen wieder steigen. Der Winterdienst wird trotzdem in Einsatzbereitschaft bleiben.

Auch im Zschonergrund darf der Winterdienst nicht mit Salz streuen.
Auch im Zschonergrund darf der Winterdienst nicht mit Salz streuen.  © Ove Landgraf
Rund um das Wasserwerk Hosterwitz muss das Trinkwasser geschont bleiben.
Rund um das Wasserwerk Hosterwitz muss das Trinkwasser geschont bleiben.  © Ove Landgraf
Die Bäume an der Reichenbachstraße erlauben keinen Einsatz von Streusalz.
Die Bäume an der Reichenbachstraße erlauben keinen Einsatz von Streusalz.  © Ov Landgraf
Straßen- und Tiefbauamtsleiter Reinhard Koettnitz (63) kann wegen des Natur- und Wasserschutzes nicht überall streuen lassen.
Straßen- und Tiefbauamtsleiter Reinhard Koettnitz (63) kann wegen des Natur- und Wasserschutzes nicht überall streuen lassen.  © Norbert Neumann

Titelfoto: Ove Landgraf, Norbert Drewanz

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0