Erneute Anklage! Kommt der Oldtimer-Betrüger unter die Räder?





Diesmal landete er sogar in U-Haft: Kevin H. (35) soll erneut in Betrugsfälle 
verwickelt sein.
Diesmal landete er sogar in U-Haft: Kevin H. (35) soll erneut in Betrugsfälle verwickelt sein.  © Ove Landgraf

Dresden - Der Amtsrichter setzte einst die Strafe gegen Kevin H. (35) zur Bewährung aus. Doch der Oldtimer-Händler betrog offenbar wieder im großen Stil. Der Staatsanwalt ermittelt, der Mann sitzt sogar in U-Haft.

Im Oktober 2015 kassierte der Autohändler zwei Jahre Haft wegen Betruges (TAG24 berichtete). Er hatte für 340.000 Euro Oldtimer verkauft, die er gar nicht hatte.

So wartete eine Film-Equipment-Firma und deren Geschäftsführer in Singapur vergeblich auf Nobelkarossen wie Porsche 356, BMW 328 oder Riley Nine IMP.

Weil Kevin H. erklärte, er hätte viele Verbindlichkeiten, setzte der Richter die Strafe zur Bewährung aus: „Damit Sie die Möglichkeit haben, die Schulden abzubezahlen“, so der Jurist damals.

Nun aber gibt es eine neue Anklage gegen Kevin H.: „Wegen Betrugfällen beim Handel mit Oldtimern“, sagt Lorenz Haase, Sprecher der Staatsanwaltschaft Dresden. Noch schlimmer: Als die neuerliche Anklage fertig war, trudelten weitere Anzeigen ein. Seit Mai sitzt der Familienvater deshalb sogar in U-Haft!

Das bislang zuständige Amtsgericht wartet nun auf die nächste Anklage, um alle Fälle gemeinsam zu verhandeln. Es sei denn, es kommen noch mehr Anzeigen und der Fall wird gleich ans Landgericht abgegeben.

Schmuckstücke, wie dieser Porsche 356 Speedster, locken Oldtimer-Fans an. Aber 
leider auch Betrüger.
Schmuckstücke, wie dieser Porsche 356 Speedster, locken Oldtimer-Fans an. Aber leider auch Betrüger.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0