Hier gab es jede Menge heiße Karren zu bestaunen

Traktoren bildeten beim Oldtimer-Treffen eine eigene Kategorie.
Traktoren bildeten beim Oldtimer-Treffen eine eigene Kategorie.  © Steffen Füssel

Dresden - Viel Verkehr war nicht nur auf der Elbe - auch an Land: Weit über hundert alte Fahrzeuge ließen sich beim ersten Oldtimertreffen im Elbe Park von über 9000 Dresdnern bestaunen. Prämiert wurden in acht Kategorien die jeweils ältesten und schönsten Fahrzeuge.

Die Wagenlenker konnten zusätzliche Preise für die weiteste Anreise und das originellste Outfit gewinnen.

Jens Seidel aus Radebeul konnte das älteste Gefährt präsentieren - einen Maxwell Baujahr 1909.

Michael Boppenmaier gewann mit seinem Opel Ascona (1977) den Preis für die mit 528 Kilometern längste Anfahrt aus Waldenbuch.

Pilgerort für alle Harley-Fans war drei Tage lang die Flutrinne.

© xcitepress/ce

Über 5000 Biker (!) knatterten zu den ersten "Harley Days Dresden" mit ihren schweren Maschinen aus ganz Deutschland, der Schweiz und Österreich an.

25.000 Besucher strömten ins Ostragehege, um die Motorräder zu bestaunen.

Tausende Schaulustige säumten bei der einstündigen Parade von 500 Harleys die Straßen der Innenstadt.

Weil die "Harley Days" wie eine Bombe einschlugen, steht fest: Sie finden 2018 wieder statt - vom 3. bis 5. August.

Titelfoto: xcitepress/ce


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0