Passagier-Rekord bei den DVB! Doch bald könnte es eng werden

160 Millionen Passagiere wurden 2017 befördert.
160 Millionen Passagiere wurden 2017 befördert.

Dresden - Die Verkehrsbetriebe haben einen neuen Fahrgastrekord aufgestellt. 160 Millionen Passagiere wurden im vergangenen Jahr befördert.

Das sind 2,9 Millionen mehr als im Vorjahr und 6,6 Millionen mehr als 2015 - das stärkste Wachstum seit der Wende.

Doch das wird allmählich zum Problem für die DVB. Die Verkehrsbetriebe steuern auf 170 Millionen Fahrgäste zu, kommen aber mit dem Ausbau des Netzes kaum hinterher. Die Gleisbaustelle an der Oskarstraße, der Auftakt der neuen Stadtbahnlinie zwischen Strehlen und Löbtau, ruht weiter. Ein Anwohner hatte erfolgreich geklagt.

Die Folge: Es wird voll in Bussen und Bahnen. Auf den Linien 7, 11 und 3 wurden mit 52.000, 38.100 und 37.400 die meisten Fahrgäste pro Werktag gezählt. Beim Busverkehr sind die Linien 61, 62 und 66 mit 31.700, 23.700 und 18.800 Passagieren am nachfragestärksten.

Gute Nachrichten hingegen am anderen Ende der neuen Stadtbahn-Trasse. Der Bau der Zentralhaltestelle Tharandter Straße hat begonnen. Ab Juni sollen die Bagger massiv anrücken.

Stolz sind die DVB auf den Sieg in der deutschlandweiten Kundenumfrage - und auf die Emissionswerte der Busflotte: Hochschultests haben ergeben, dass ein Bus nicht mehr Abgase in die Luft verteilt als ein Diesel-PKW.

DVB-Nummer 2512 rollte schon 43 Mal um die Erde

Dauerbrenner: Mit 1,73 Millionen Kilometern hat der Wagen 2512 des Typs "NGT 6 DD" die höchste Laufleistung aller Linien-Strabas.
Dauerbrenner: Mit 1,73 Millionen Kilometern hat der Wagen 2512 des Typs "NGT 6 DD" die höchste Laufleistung aller Linien-Strabas.  © Petra Hornig

Sie läuft und läuft und läuft. Die "NGT 6 DD 2512" ist mit 1,73 Millionen abgespulten Kilometern Dresdens meist genutzte Niederflurbahn.

Das entspricht viereinhalbmal der Distanz Mond-Erde. Oder 43 Fahrten rund um den Erdball ...

Am 29. Oktober 1996 rückte die Bahn erstmals aus - als zwölfte der damals nagelneuen Straba-Flotte, die sich anschickte, die uralten Tatras abzulösen. Die unter der Kennung "2501" fahrende älteste Niederflurbahn kann, was die Laufleistung angeht, übrigens nicht mithalten. Die älteste Bahn rollt zwar acht Monate länger durch Dresden, war aber lange Zeit als Fahrschulbahn tätig.

Ein Ende ist für das "Kilometerwunder" der DVB übrigens nicht in Sicht. Im April steht die nächste Hauptuntersuchung an. Danach kann sie weitere acht Jahre durch Dresden fahren.

Wahrscheinlich wird sie sogar modernisiert, um noch lange Zeit steigende Passagierzahlen abfedern zu können.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0