Hier wird das Anti-Pegida-Kunstwerk in die Luft gejagt

Künstler Heinz Schmöller (42) hatte den Sechs-Meter-Hasen 2015 auf den Neumarkt gestellt.
Künstler Heinz Schmöller (42) hatte den Sechs-Meter-Hasen 2015 auf den Neumarkt gestellt.  © Eric Münch

Dresden - Es war die spektakulärste Aktion gegen die PEGIDA-Demonstrationen in Dresden: Am 23. März 2015 veranstaltete „Dresden für alle“ eine „Angsthasen-Prozession“ auf dem Neumarkt (TAG24 berichtete).

Künstler Heinz Schmöller (42) hatte hier einen sechs Meter hohen Hasen aufgestellt, dem die Teilnehmer ihre Ängste opfern konnten.

Am Dienstag wurde das Kunstwerk in die Luft gejagt.

„Der Hase ist bereits fünf Jahre alt“, sagt Schmöller.„Er war schon in Schwerin, Leipzig und auch in Dresden. Die Explosion symbolisiert für mich die Veränderung und das Ende seiner Existenz.“

Doch dieses Ende kann der Künstler nicht allein in die Wege leiten: Ein Sprengmeister der „Dresdner Sprengschule“ jagte die riesige Styropor-Skulptur in die Luft.

Sind damit auch die geopferten Ängste verflogen?

„Diese sind nur ein Aspekt meiner Arbeit“, sagt Heinz Schmöller. „Ich würde mich dieser Interpretion aber nicht verschließen.“ Ganz weg wird der „Angsthase“ damit aber nicht sein: Die Skulptur und sein Ende werden als Videoprojekt ab 9. September bei der „Sichtbetonung“ gezeigt.

Das Kunstwerk wurde am Dienstag in die Luft gejagt.
Das Kunstwerk wurde am Dienstag in die Luft gejagt.  © Eric Münch
Teilnehmer sollten dem Riesen-Hasen ihre Ängste opfern.
Teilnehmer sollten dem Riesen-Hasen ihre Ängste opfern.  © Eric Münch

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0