Pillnitzer Retter unterbesetzt: Händler sollen neue Feuerwehrleute suchen

Dresden - Die älteste Stadtteilfeuerwehr Dresdens hat's dringend nötig! Die Pillnitzer Retter haben so arge Nachwuchssorgen, dass sie immer wieder unterbesetzt zur Rettung ausrücken müssen.

Michel Sittmann (28, l.) und Marcel Kaiser (24) von der Freiwilligen Feuerwehr Pillnitz suchen neue Kameraden.
Michel Sittmann (28, l.) und Marcel Kaiser (24) von der Freiwilligen Feuerwehr Pillnitz suchen neue Kameraden.  © Thomas Thürpe

Mit einem Brandbrief suchen die Kameraden nun neue Mitglieder und setzen dabei auch auf die Einzelhändler vor Ort.

"Immer wieder kommt es vor, dass wir besonders tagsüber wegen fehlendem Personal nicht ausrücken können oder mit weniger Personal ausrücken als eigentlich notwendig und gefordert ist", sagt Vize-Wehrleiter Michel Sittmann (28). "Wir bekommen einfach nicht genug Leute ran, die sich so ein Ehrenamt zutrauen." Dabei sei ein Beitritt in nahezu jedem Alter möglich.

Bereits im Sommer verteilten die Kameraden deshalb den Brief direkt im Einsatzgebiet. "Darauf gab es aber kaum eine Rückmeldung", so Sittmann. Deshalb sollen nun Geschäftsinhaber und Einzelhändler helfen. "Wir haben Händler angesprochen, ob sie den Brief bei sich im Geschäft aushängen."

Der Gedanke dahinter: "Wer morgens beim Bäcker steht und seine Brötchen kauft, wird so an die Dringlichkeit unseres Anliegens erinnert." Mit dabei ist unter anderem die Bäckerei Wippler. "Wir wollen damit aufrütteln und helfen, neue Kameraden zu begeistern", sagt Geschäftsführer Andreas Wippler (41).

Bäcker Andreas Wippler (41) will den Brandbekämpfern helfen und versucht mit einem Aushang, Leute für das Ehrenamt zu begeistern.
Bäcker Andreas Wippler (41) will den Brandbekämpfern helfen und versucht mit einem Aushang, Leute für das Ehrenamt zu begeistern.  © Thomas Türpe

Titelfoto: Thomas Thürpe

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0