Zwei junge Touristinnen kaltblütig ermordet Neu Opel einigt sich mit deutschen Händlern: Das sieht der neue Vertrag vor Neu Mindestens 18 Tote nach Beschneidung Neu Schluss mit Tagesschau? Judith Rakers reagiert auf dreisten Betrug Neu
11.256

Sachsen will diesen Ingenieur abschieben, aber warum?

Xhevdet Ibrahimi hat einen Job, sein Chef kämpft für ihn - doch die Behörden sind einfach gnadenlos

Sachsen sucht händeringend nach Fachkräften - und schiebt Bauingenieur Xhevdet Ibrahimi (46) ab.

Von Rita Seyfert

Plauen - Was für ein Widerspruch: Sachsen sucht händeringend nach Fachkräften - und schiebt Bauingenieur Xhevdet Ibrahimi (46) ab. Seinem Chef, dem Bauunternehmer Siegfried Pletz (65) aus Plauen, fällt dazu nichts mehr ein: "Wir haben für ihn keinen Ersatz!" Auf dem Bau ist der Kosovo-Albaner einer seiner besten Männer.

Siegfried Pletz (65), Senior-Chef der Fassaden-Pletz GmbH, kann nicht auf Bauingenieur Xhevdet Ibrahimi (46) verzichten - doch er hat keine Wahl.
Siegfried Pletz (65), Senior-Chef der Fassaden-Pletz GmbH, kann nicht auf Bauingenieur Xhevdet Ibrahimi (46) verzichten - doch er hat keine Wahl.

Eines Tages klopfte Xhevdet Ibrahimi mit seinem Einsnuller-Diplom an die Tür der Fassaden-Pletz GmbH. Die älteste Tochter (20) begleitete ihn. Sie übersetzte. Und sie kämpfte wie eine Löwin für ihren Vater, einen 1,90-Meter-Hünen, der sich vor seiner Größe eher versteckt. "Mein Papa traut sich nix, aber er kann was", sagte sie. Und: "Probieren Sie ihn aus und Sie werden sehen."

Geschäftsführer Siegfried Pletz hörte auf sein Bauchgefühl. Er stellte ihn ein - und spricht heute von einem "Glücksgriff". Alles passte. "Den kann ich überall hinschicken, auch auf Montage."

Die Kollegen halfen "Xhavi" sogar nach Feierabend beim Umzug. Senior-Chef Pletz sieht den intelligenten Kopf mit der zurückhaltenden Art langfristig sogar in leitenden Funktionen. Das zumindest schrieb er an die Härtefallkommission. Deren Kopf Geert Mackenroth (68, MdL) wirbt derzeit für die Zuwanderung ausländischer Fachkräfte.

Das humanitäre Gremium war die letzte Hoffnung für Xhevdet Ibrahimi, seine Frau (40) und die vier Töchter (3, 13, 18, 20), nachdem ihr Asylantrag abgelehnt wurde. Die sechsköpfige Familie kam im Frühjahr 2015 mit der Flüchtlingswelle nach Deutschland. Hier fühlte sich Mutter Ibrahimi mit ihren vier Mädchen sicher. Sie möchte gar nicht mehr darüber reden, was mit Frauen im Krieg passiert.

Obwohl sie finanziell auf eigenen Füßen stehen, schaut Familie Ibrahimi in eine ungewisse Zukunft.
Obwohl sie finanziell auf eigenen Füßen stehen, schaut Familie Ibrahimi in eine ungewisse Zukunft.

Doch die Stimmen der Härtefallkommission reichten nicht für die Zwei-Drittel-Mehrheit.

Nur fünf der Vertreter aus Kirche, Innenministerium und Landkreis stimmten fürs Bleiberecht, vier dagegen. Bitter, nur eine Stimme fehlte!

Die letzte Chance platzte. Gesetzlich müssen Ibrahimis nun freiwillig ausreisen. Eine Abschiebung hätte ein Einreiseverbot zur Folge.

Dem ersten Abschiebe-Versuch im Juli entging die Familie knapp. An jenem Tag war der Familienvater auf Montage; er baute an der Fassade der Dresdner Uniklinik.

Nur die älteste Tochter wurde in den Flieger nach Pristina gesetzt. Jetzt arbeitet das viersprachige Mädchen im Callcenter. Studieren darf sie nicht. Ihr deutscher Schulabschluss wird im Kosovo nicht anerkannt. Die zweitälteste Tochter zerstreut ihre Sorgen mit Schichten bei McDonalds.

Eigentlich wollte sie eine Lehre beginnen. Doch die "Ausbildungsduldung" wurde abgelehnt. Nun trägt sie zum Familieneinkommen bei. Ibrahimis leben finanziell autark. Sie verzichten sogar aufs Kindergeld. Trotz aller Noblesse geht's nicht weiter. Ibrahimis fügen sich. Sie wollen freiwillig ausreisen - also die Kinder aus Kita, Schule und Job reißen, Wohnung und Arbeitsverhältnisse auflösen.

Innerhalb eines Monats müssen sie den Behörden ihre Flugtickets vorlegen. Um erneut einreisen - und hier weiterarbeiten - zu dürfen, müssen sie im Kosovo ein Visum beantragen. Für Ibrahimis Arbeitgeber Siegfried Pletz purer Irrsinn: "Warum schicken wir Fachkräfte fort, damit sie später wiederkommen dürfen?" Eine logische Antwort konnte ihm bislang niemand geben.

Die Politik hat die Gesetzeslücke erkannt. Ein neues Einwanderungsgesetz wird diskutiert. Es soll künftig verhindern, dass nicht die Falschen abgeschoben werden. Unklar, ob Ibrahimis noch davon profitieren.

Paradox! Geert Mackenroths (68, MdL) Härtefallkommission stimmte gegen den erfahrenen Bauingenieur. Dabei will der Ausländerbeauftragte doch eigentlich Fachkräfte nach Sachsen holen.
Paradox! Geert Mackenroths (68, MdL) Härtefallkommission stimmte gegen den erfahrenen Bauingenieur. Dabei will der Ausländerbeauftragte doch eigentlich Fachkräfte nach Sachsen holen.

Fotos: Ellen Liebner, DPA

Widerlich: Spanner installiert Kamera in der Umkleidekabine Neu Paket-Bote greift zu rigorosen Maßnahmen, weil Empfänger nicht zu Hause ist Neu Jetzt mitmachen und gewinnen: REWE verlost jeden Tag neue Gutscheine 9.616 Anzeige Schock für Opel-Fahrerin: Auto droht über Brückengelände auf Gleise zu stürzen Neu German Darts Masters kommt 2019 nach Köln! Neu Bist Du der neue Mitarbeiter für diese Firma in Frankfurt? 1.884 Anzeige Katze klettert in Paket, dann passiert Unglaubliches Neu Bewaffneter Unbekannter überfällt Bank und flieht Neu 55-Jährige gesteht: Ehemann im Schlaf erstochen! Neu Weibliche Leiche in Gebüsch gefunden: Gewalttat nicht ausgeschlossen Neu Wie groß ist der Fremdenhass-Skandal bei der Polizei wirklich? Neu
Frau versucht ihr Auto zu tanken und macht dabei einen entscheidenden Fehler Neu 39-Jährige aus Mordlust zu Tode gequält? Bernburg-Bestien belasten Teenager schwer Neu
Unfassbar! Brandstifter bringt Kleinkind mit zum Tatort Neu Osmanen-Prozess: Extra aus der Türkei eingeflogener Kronzeuge verweigert Aussage Neu Schrecksekunde: 40-Kilo-Uhrzeiger fällt von Dom in Xanten in die Tiefe! Neu Dieselfahrverbot in Frankfurt abgewendet: Doch für wie lange? 69 Was die Polizei in diesem Karton fand, ist äußert kurios 1.547 Mütter prügeln sich auf Schul-Weihnachtsfeier vor ihren Kindern 1.527 Fernsehsendung bringt neue Hinweise im Vermisstenfall Katrin Konert 1.855 Opfer von Verbrechen nehmen ihre Rechte kaum in Anspruch! 455 Ist Angelina Jolie Schuld? Gemeinsame Söhne wollen keinen Kontakt zu Brad Pitt 662 So werden Sparkassen-Kunden derzeit über den Tisch gezogen 2.749 Eltern mit Hammer erschlagen und eingemauert: Nun muss der Sohn vor Gericht 170 Zur gleichen Zeit am gleichen Ort? Temposünder erleben böse Blitzer-Überraschung 2.220 Manchester United schmeißt José Mourinho raus 991 Sieben Sachen, die Ihr auf keinen Fall zu Weihnachten verschenken solltet 1.325 So ist der Comic-Blockbuster "Aquaman"! 789 Trainer brach Olympiasiegerin die Finger, um "ihre Leistung zu verbessern" 1.340 Schock kurz vor Weihnachten: Einbruch bei Janni und Peer! 779 Mann schleudert bei Glätte mit Toyota in eiskalten Bach 824 Weihnachtsengel verzockt sich bei "Wer wird Millionär" um 48.000 Euro 866 Vedacht Terror-Finanzierung! Razzia in Berliner Moschee 931 Nach Hörsaal-Besetzung diskutieren Studenten mit Wissenschaftlern 113 Vorverkauf startet: Ariana Grande kommt nach Köln, Hamburg und Berlin! 904 Nach Trennung von Chris: Neue Liebe für GZSZ-Sunny? 3.219 Dieser Wilderer wird gezwungen, im Gefängnis regelmäßig "Bambi" zu gucken 1.134 Auch diese Ladys kämpfen um das Herz des Bachelors 1.225 Mann stürzt betrunken acht Meter in die Tiefe: Polizei sucht ihn mit Hubschrauber 144 Missglücktes Sex-Spiel? Junge Frau halbnackt mit Plastiktüte über dem Kopf aufgefunden 5.569 Auf den Spuren von Messi und Ronaldo? Eintracht-Knirps verzückt mit Zaubertor 1.792 Eine halbe Million Pakete täglich: Die Post versinkt im Weihnachtschaos! 323 Messerattacke in Mannheimer Flüchtlingsheim: Anklage erhoben 165 Das Christkind beherrscht zehn Sprachen! 243 Astronomen machen unglaubliche Entdeckung im Weltall 9.081 Porsche ruft mehrere Autos wegen verschiedener Probleme zurück 644 Deutschlandweite Gedenkminute für erschossenen Bonner Polizisten (†23) 2.688 Kurz vor Ende des Bergbaus: 29-Jähriger stirbt tragischen Tod unter Tage 2.644 Räpple und Gedeon protestieren gegen Rausschmiss aus Landtag 154 Mann prophezeit seinem Dorf den Untergang: Was dann passiert, ist doppelt kurios 6.678