Sturzbetrunkener Schwarzfahrer zeigt Hitlergruß und teilt Kopfstöße aus

Ein-S-Bahn-Reisender zeigte Beamten den Hitlergruß und versuchte, ihnen einen Kopfstoß zu verpassen.
Ein-S-Bahn-Reisender zeigte Beamten den Hitlergruß und versuchte, ihnen einen Kopfstoß zu verpassen.  © Ove Landgraf / DPA (Symbolbild)

Dresden - Am Samstagmorgen hat ein sturzbetrunkener Schwarzfahrer mehrere Reisende in einer Regionalbahn belästigt. Deshalb alamierte ein Zugbegleiter die Bundespolizei.

Als die Beamten eintrafen, suchte sich der Trunkenbold ein neues Feinbild aus und begann die Polizisten mehrfach zu beleidigen.

Auch wenn die Polizei nicht mitteilte, welche Beschimpfungen es für sie hagelte, soll es sich um rechte Parolen gehandelt haben. Um diese zu untermalen, zeigte der 28-Jährige mehrfach den Hitlergruß.

Weiterhin versuchte der Mann die Bundespolizisten mit Kopfstößen zu attackieren. Deshalb musste der 28 Jahre alte Mann gefesselt und in Gewahrsam genommen werden.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,3 Promille.

Gegen den Kriminellen wird wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Nötigung, Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und des Erschleichens von Leistungen ermittelt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0