Postenwettlauf im Rathaus: Vier CDU-Kandidaten für einen Job

Dresden - Überraschend wurde Bildungsbürgermeister Hartmut Vorjohann (56, CDU) Sachsens neuer Finanzminister. Seither wird hinter den Kulissen hektisch diskutiert, wer sein Nachfolger wird. Erste Entscheidungen sind nun gefallen.

Hat beste Aussichten, Bildungsbürgermeister zu werden: CDU-Fraktions-Chef Jan Donhauser (50).
Hat beste Aussichten, Bildungsbürgermeister zu werden: CDU-Fraktions-Chef Jan Donhauser (50).  © Steffen Füssel

So soll in einem ersten Schritt nur der Posten neu besetzt werden. Ein größerer Umbau ganzer Zuständigkeiten oder gar eine Verkleinerung der Bürgermeisterriege wurde aufgeschoben. Demnach hat die CDU weiter das Vorschlagsrecht für das Amt des Bildungsbürgermeisters.

Im Gespräch sind bisher der Fraktions-Chef und langjährige schulpolitische Sprecher Jan Donhauser (50), die Schul-Expertin der Fraktion Heike Ahnert (39), Petra Nikolov (54, Ex-Schulleiterin, Sprecherin Landesamt für Schule und Bildung) und Patrick Schreiber (40, Ex-Landtagsabgeordneter, Schul-Experte).

Die besten Chancen hat dabei Fraktions-Chef Donhauser. Intern wurde bereits angedeutet, dass kaum ein Mitglied gegen ihn antreten wird.

Anfang März sollen dafür die Weichen gestellt werden. Zudem wird weiter an neuen Machtkonstellationen gewerkelt.

Der Bereich Wirtschaft soll, so einer der Pläne, von OB Dirk Hilbert (48, FDP) zu Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel (53, CDU) wandern. Die Grünen wollen die Zuständigkeiten für das Personal von Finanzbürgermeister Peter Lames (55, SPD) hin zu Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (54, Grüne) ziehen.

Hinter den Rathaus-Kulissen wird an letzten Details gezurrt.
Hinter den Rathaus-Kulissen wird an letzten Details gezurrt.  © Norbert Neumann

Titelfoto: Steffen Füssel, Norbert Neumann

Mehr zum Thema Dresden Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0