Das ist die neue gefährliche Droge in Sachsen

Die schwerste Sendung dieser neuen Droge wog über 132 Kilogramm.
Die schwerste Sendung dieser neuen Droge wog über 132 Kilogramm.  © Tschechischer Zoll

Prag/Dresden - Eine neue Drogen-Welle erreicht Europa: Kath, berauschende Pflanzenblätter aus Afrika.

Offenbar versuchen Ganoven die nicht ungefährliche Kau-Droge von Prag aus in Umlauf zu bringen. Auch Sachsen ist gefährdet.

Allein in den letzten drei Wochen zogen tschechische Zöllner bei drei Routinekontrollen am Prager Flughafen insgesamt rund 305 Kilogramm Kath aus dem Verkehr, das in Kenia aufgegeben worden war. Die größte Sendung erhielt allein 132,5 Kilo der Modedroge.

"Wir vermuten, dass es sich um eine neue Gruppe handelt, die jetzt versucht, auf den europäischen Markt zu gelangen", so Sarka Miskovska, Sprecherin des Tschechischen Zolls. 

Eng gepresst wird die Kau-Droge in Plastik gehüllt, aus Ostafrika versendet.
Eng gepresst wird die Kau-Droge in Plastik gehüllt, aus Ostafrika versendet.  © Tschechischer Zoll

"Es ist anzunehmen, dass auch der Markt in Sachsen bedient werden soll", sagt die Zollsprecherin.

In der Tat taucht die in Deutschland laut Betäubungsmittelgesetz verbotene Droge in Sachsen auf. "Ab und zu haben wir einen Aufgriff im Paketversand am Leipziger Flughafen, es handelt sich um kleinere Mengen", so Zollsprecher Johann Pechthold (29).

Die Zweigspitzen und Blätter der Droge werden gekaut, geraucht oder als Tee zubereitet. Der Wirkstoff Cathin zählt zu den Amphetaminen.

Hoher Konsum führt zu Krämpfen, Müdigkeit, Herzproblemen und psychischer Abhängigkeit.

Am Prager Flughafen werden seit Wochen immer wieder Kath-Sendungen aus dem Verkehr gezogen.
Am Prager Flughafen werden seit Wochen immer wieder Kath-Sendungen aus dem Verkehr gezogen.