Nach 148 Tagen allein unter Wölfen: Sächsische Flucht-Ziege freiwillig zurück

Dresden/Prag - Mindestens 148 Tage lebte eine Ziege unter Wölfen im Nationalpark Sächsische Schweiz (TAG24 berichtete). Jetzt hat das Abenteuer ein Ende. Die winterlichen Bedingungen waren dem Tier wohl doch zu hart.

Die Ziege wohnt jetzt im Streichelzoo mit ein paar Artgenossen.
Die Ziege wohnt jetzt im Streichelzoo mit ein paar Artgenossen.  © Tomáš Salov

Sie näherte sich vor ein paar Tagen auf Futtersuche der kleinen Gemeinde Kopec. Dort wurde sie von Anwohnern eingefangen. "Ich habe die Ziege abgeholt und erst mal mit nach Hause genommen", so Nationalparksprecher Tomas Salov.

Zum Glück fand sich ein Streichelzoo auf einem Gutshof bei Dolni Chribska. Dort lebt die Ausreißerin nun mit ein paar Kamerun-Ziegen zusammen. "Sie war richtig froh, ein paar Artgenossen zu sehen", so Salov.

Zwischendurch ist sie übrigens auch in Sachsen gesehen worden. Noch immer ist nicht klar, woher sie kommt. "Gut möglich, dass sie Sächsin ist."

Erstmals war sie von der Fotofalle im Gebiet um den Wolfsberg (vlci hora) im August 2018 aufgenommen worden.

Titelfoto: Tomáš Salov

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0