Weil 72 Parkplätze weg sollten: Dresdens Promenadenring vorerst gestoppt

Dresden - Der Traum vom Promenadenring, der sich als grünes Band rund um die Innenstadt zieht, hat einen Rückschlag einstecken müssen.

Rund um den Pirnaischen Platz sollten 72 Parkplätze wegfallen: Daran scheiterte der Promenadenring nun vorerst im Bauausschuss.
Rund um den Pirnaischen Platz sollten 72 Parkplätze wegfallen: Daran scheiterte der Promenadenring nun vorerst im Bauausschuss.  © Holm Helis

Im Bauausschuss wurden die Vorplanungen für den Abschnitt zwischen Seestraße und Pirnaischem Platz gestoppt.

Der erste Abschnitt an der Wallstraße ist bereits im Bau. Die nächsten sollten gestern auf den Weg gebracht werden. Knackpunkt: Rund um den Pirnaischen Platz sollten 72 Parkplätze wegfallen. Stattdessen würden Bäume neu gepflanzt, Bänke aufgestellt, Radstreifen entstehen.

Im Bauausschuss fand das keine Mehrheit. CDU, FDP und Bürgerfraktion stimmten dagegen. Thomas Blümel (53, Bürgerfraktion) hatte einen weiteren Kritikpunkt: "Vor der Sparkasse sollten Busse der Stadtrundfahrt fahren. Doch das ist das meistbesuchte Haus dort, der Plan macht keinen Sinn."

Bauexperte Tilo Wirtz (51, Linke) ist entsetzt: "Nun müssen die Gegner einer Verschönerung der Innenstadt nur noch beschließen, dass die Klimaerwärmung nicht in Dresden stattfindet."

So sollte der Promenadenring in Höhe des Dr. Külz-Rings aussehen.
So sollte der Promenadenring in Höhe des Dr. Külz-Rings aussehen.  © PR
Der Ring sollte sich wie ein grünes Band um die Innenstadt legen.
Der Ring sollte sich wie ein grünes Band um die Innenstadt legen.  © PR

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0