Coswig-Zündler nahm Urlaub, um Millionenfeuer zu legen!

Dresden/Coswig - Er soll den Holzfachmarkt von Coswig abgefackelt haben. Am Landgericht Dresden begann am Freitag der Prozess gegen Fabian S. (24) wegen schwerer Brandstiftung.

Fabian S. (24) im Landgericht Dresden, das ihn Freitagnachmittag zu sechs Jahren Haft verurteilte.
Fabian S. (24) im Landgericht Dresden, das ihn Freitagnachmittag zu sechs Jahren Haft verurteilte.  © Ove Landgraf

Bei dem Feuer im Februar 2018 entstand laut Anklage ein Schaden von 7,5 Millionen Euro.

In der Tatnacht soll sich Fabian ein Loch in den Maschendrahtzaun an der Naundorfer Straße geschnitten haben.

Dann legte er Feuer. In einem Lager voll Holz! Als die 160 Kameraden aus 13 Wehren vor Ort waren, schlugen die Flammen schon meterhoch aus dem Fachmarkt.

Die Feuerwehr kämpfte bis zum Nachmittag gegen dagegen und rettete angrenzende Gebäude. Die Lagerhalle aber sowie fünf Gabelstapler und zwei Spezialmaschinen für die Holzexperten fackelten ab. Sachschaden von 7,5 Millionen Euro!

Die Fahnder sicherten DNA und ermittelten Fabian S.. Der Metallbauer wurde Ende März verhaftet, sitzt seither in U-Haft. Die 15. Strafkammer hat bisher vier Prozesstage geplant. Das Urteil soll Ende November fallen.

Eigentlich hatten die Fahnder Fabian S. auch für andere Brandstiftungen im Visier. Denn in Coswig brannte es immer wieder. "Bei drei weiteren Vorwürfen war die Täterschaft aber nicht nachweisbar", erklärt Staatsanwalt Lorenz Haase.

"Bei vier weiteren Fällen laufen die Ermittlungen weiter gegen unbekannt." Heißt: Möglich, dass Fabian S. diese Brände auch noch nachgewiesen werden.

Die Staatsanwaltschaft Dresden ist sicher, dass Fabian S. den Holzhandel in Coswig abfackelte. Gleich zu Beginn bot die Kammer nach einem Rechtsgespräch dem Angeklagten eine Strafobergrenze an. Demnach würde sie ihm bei vollem Geständnis zu maximal sechs Jahren und sechs Monaten verurteilen.

Denn dafür müsste Fabian S. aussagen. Bislang schweigt er aber und wollte auf am Freitag eigentlich nur seine Anwältin reden lassen.

Update, 9.30 Uhr: Über seine Verteidigerin hat der Zündler seine Tat gestanden. Er holte einen Seitenschneider aus dem Auto, schnitt sich damit den Weg durch den Maschendraht. Mit Industrie-Verdünner überkippte er einen Holzstapel auf dem Hof und fuhr dann davon. Laut Staatsanwalt gab es auch Spuren in der Halle vom Täter. Fabian gab zu, in der Halle gewesen zu sein, aber dort kein Feuer gelegt zu haben.

Update, 11 Uhr: Im Prozess verlas der Richter Ermittlungsakten der Polizei, die Fabian auch für weitere Brände im Verdacht haben: So sei der Zündler auffällig oft der "Brandmelder" für Feuer in und um Coswig gewesen. Für das Feuer im Holzhandel und tags zuvor im Dehnermarkt nahm er sogar Urlaub. So wollte der Schlosser laut der Fahnder von seiner Übermüdung ablenken. Denn die Brände legte er nachts. Die Ermittlungen zum Dehnermarkt sind allerdings noch nicht abgeschlossen.

Riesige Flammen! Am 15. Februar 2018 stand eine Lagerhalle in Coswig in Flammen.
Riesige Flammen! Am 15. Februar 2018 stand eine Lagerhalle in Coswig in Flammen.  © Roland Halkasch
Fabian S. wird verdächtigt, den Brand gelegt zu haben. Er wurde Ende März festgenommen.
Fabian S. wird verdächtigt, den Brand gelegt zu haben. Er wurde Ende März festgenommen.  © Roland Halkasch

Titelfoto: Ove Landgraf

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0