Vater verprügelt, weil er Kinder vor Schläger-Trio schützte

Dresden - Rauhe Sitten in Dresden-Gorbitz: Ein Trio vermöbelte am Merianplatz Alexander D. (32), weil dieser verhindern wollte, dass einer der Schläger auf ein Kind losgeht. Am Mittwoch standen die Angreifer vor Gericht.

Rolf R. (30, li.) ist heute selber Vater, ging aber seinerzeit auf einen Mann mit Kleinkind im Arm los. Laura S. (22) gab zu, dem Opfer in den Rücken gesprungen zu sein. Koch Fabrice K. (31) ist schon mehrfach wegen Körperverletzung vorbestraft.
Rolf R. (30, li.) ist heute selber Vater, ging aber seinerzeit auf einen Mann mit Kleinkind im Arm los. Laura S. (22) gab zu, dem Opfer in den Rücken gesprungen zu sein. Koch Fabrice K. (31) ist schon mehrfach wegen Körperverletzung vorbestraft.  © Steffen Schule

"Es war Geschrei und ein kleiner Junge rannte vor einem Mann davon", erinnerte sich Alexander D. (32), der seine Tochter (sieben Monate) auf dem Arm hielt. "Ich sagte, er soll sich jemanden seiner Größe suchen."

Rolf R. (30) aber war so in Rage, dass er auf Alexander einprügelte. Auch Fabrice K. (31) kam dazu und schlug zu. Und Laura S. (22) sprang Alexander ins Kreuz, bis Passanten eingriffen.

Im Gericht räumten die drei die Taten ein, entschuldigten sich. Unklar blieb, warum Rolf R. überhaupt auf den kleinen Jungen losgehen wollte. Laut Anklage hatte das Trio zuvor auf dem Spielplatz Kinder mit den Worten: "Rotzgören! Verpisst Euch aus unserem Land!", verjagt. Allerdings war das nicht nachweisbar - der Fall wurde eingestellt.

Dresden: Pegida feiert Geburtstag: Das kommt heute auf Dresden zu
Dresden Pegida feiert Geburtstag: Das kommt heute auf Dresden zu

Blieb die Attacke auf Alexander D. Weil Laura keine Vorstrafen hat, kam sie mit 20 Arbeitsstunden davon.

Ralf und Fabrice dagegen sind mehrfach vorbestraft (u. a. wegen Körperverletzung, Verwenden verfassungsfeindlicher Kennzeichen) und kassierten zwölf bzw. 14 Monate Haft. Die Strafen wurde zur Bewährung ausgesetzt.

Eine wilde Keilerei am Merianplatz war am Mittwoch ein Fall für den Amtsrichter.
Eine wilde Keilerei am Merianplatz war am Mittwoch ein Fall für den Amtsrichter.  © Steffen Füssel

Titelfoto: Steffen Schule

Mehr zum Thema Dresden Crime: