Noch-Ehemann soll Kinder brutal getötet haben, jetzt redet die Mutter

Dresden - Sorgen hatte sie sich schon länger gemacht, an diesem Tag wies aber nichts auf die nahende Tragödie hin: Während sie ihre Sachen aus dem Frauenhaus in die neue Wohnung holte, ließ Hortencia A. (35) ihre beiden Töchter Sylka (†3) und Martina (†6) beim getrennt lebenden Ehemann Eduardo A. (56).

Eduardo A. (56) soll die beiden Kinder mit einer Gymnastikkeule erschlagen haben.
Eduardo A. (56) soll die beiden Kinder mit einer Gymnastikkeule erschlagen haben.  © Ove Landgraf

Beide sah sie nicht mehr lebend. Der Mosambikaner sitzt jetzt wegen Mordes vor Gericht (TAG24 berichtete). Unter Tränen sagte am Dienstag die Kindsmutter gegen ihn aus.

"Die Einschulungsfeier für Martina war schon geplant, die Einladungen schon geschrieben", sagt die trauernde Mutter. "Es hat nur noch das Essen gefehlt."

Weil ihr Mann Eduardo sie geschlagen hatte, war sie am Neujahrstag mit ihren beiden Töchtern in ein Frauenhaus geflüchtet, organisierte sich von dort aus eine neue Wohnung.

Die Kinder durften alle zwei Wochen zum Vater - auch im Juli, als sie Sylka zu ihm brachte: "Ich habe nichts Außergewöhnliches bemerkt", sagt Hortencia. "Sie hat getanzt und Blätter aufgesammelt. Ich habe ihm noch gesagt, er soll die Blätter mit nach Hause nehmen."

Doch als sie die Kinder 17 Uhr wieder abholen wollte, erschien Eduardo nicht am Treffpunkt. "Ich habe angerufen, er ist nicht rangegangen. 17.30 Uhr habe ich die Polizei gerufen, 19 Uhr noch einmal. Sie sagten, in 15 Minuten würden sie mir die Kinder wiederbringen."

Doch über Stunden bekam sie keine neue Nachrichten mehr: "Ich merkte, dass die Polizisten nervös waren", sagte sie. "23 Uhr sagten sie mir, dass meine Kinder tot sind ..."

Die beiden Mädchen Sylka (†3) und Martina (†6) überlebten den Aufenthalt beim Vater nicht.
Die beiden Mädchen Sylka (†3) und Martina (†6) überlebten den Aufenthalt beim Vater nicht.  © Ove Landgraf

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0